Bußgeldkatalog Grüner Pfeil

Bußgeldtabelle zum Grünpfeil

VerstoßPunkteBußgeld
Nicht an der Haltelinie halten, bevor an einer roten Ampel mit grünem Pfeil abgebogen wird1 Punkt70 Euro
mit Gefährdung1 Punkt100 Euro
mit Unfall1 Punkt120 Euro

Grüner Pfeil in der StVO

Grüner Pfeil an einer roten Ampel

Grüner Pfeil an einer roten Ampel

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) regelt unter §37 Wechsellichtzeichen, Dauerlichtzeichen und den Grünpfeil. Der grüne Pfeil soll den Verkehr flüssiger gestalten, indem er dem Autofahrer das Rechtsabbiegen bei eigentlich roter Lichtzeichenanlage ermöglicht. Die Fahrt ist grundsätzlich nur in Richtung des Pfeils freigegeben. Dadurch fällt einiges an Wartezeit weg, was den eiligen Fahrer freut.

Allerdings hat eine Ampel mit grünem Pfeil nicht nur Vorteile. Für Fußgänger und Radfahrer stellt dies eine gewisse Gefahr dar, denn sie erwarten nicht unbedingt Kreuzungsverkehr. Besonders Kinder und Sehbehinderte könnten gefährdet werden.

Genau deswegen sind Ampeln mit grünem Pfeil normalerweise nicht an Kreuzungen erlaubt, die oft von Seh- und Gehbehinderten genutzt werden. Wird die Kreuzung zusätzlich durch ein akustisches Warnsignal oder Einrichtungen anderer Art, um das Risiko eines Unfalls zu minimieren, abgesichert, wird manchmal eine Ausnahme gemacht.

Dasselbe gilt für Kreuzungen, an denen der Radverkehr in beide Richtungen freigegeben ist oder wenn viele Radfahrer die Kreuzung trotz Verboten in beide Richtungen befahren. Ein grüner Pfeil als Schild an einer Ampel ist auch nicht an Kreuzungen erlaubt, die einen Schulweg durchqueren.

An welchen Kreuzungen der grüne Blechpfeil laut StVO außerdem nicht eingesetzt wird:

  • dem entgegenkommenden Autos wird ein konfliktfreies Abbiegen nach links signalisiert
  • die Lichtzeichen geben dem Rechtsabbieger durch Pfeile die Fahrtrichtung vor
  • der Rechtsabbieger muss Schienen oder Gleise beim Abbiegemanöver überqueren
  • mehrere markierte Fahrstreifen können vom Rechtsabbieger genutzt werden

Grüner Leuchtpfeil

Der grüne Leuchtpfeil ist ein Ampellicht, dass Vorfahrt in Richtung des Pfeils signalisiert. Wie bei einer normalen Lichtzeichenanlage darf der Abbieger in Richtung der Pfeilrichtung davon ausgehen, dass der restliche Verkehr ihm nicht in die Quere kommt.

Grüner Blechpfeil

Ein grüner Blechpfeil

Ein grüner Blechpfeil

Ein grüner Blechpfeil ist oben rechts neben der roten Lichtzeichenanlage angebracht. Es handelt sich um ein schwarzes quadratisches Schild mit einem grünen Pfeil in Symbolform. Dieses Zusatzschild heißt ordnungsgemäß Grünpfeil und gilt im Verkehrsrecht als Zeichen 720. Umgangssprachlich wird allerdings auch dieses Schild oft grüner Pfeil genannt.

Der gravierende Unterschied zum grünen Leuchtpfeil ist, dass das Zusatzschild keine Vorfahrt gewährt. Der Fahrer muss, ähnlich wie bei einem Stoppschild, an der Haltelinie warten und den Verkehr prüfen. Dabei ist es wichtig, drei Sekunden an der Linie zu warten. Um kein Bußgeld zu riskieren, muss das Auto auch tatsächlich wie an einem Stoppschild an der Haltelinie halten.

Dieses Schild wurde damals nur in der ehemaligen DDR eingesetzt und bürgerte sich nach der Wiedervereinigung in ganz Deutschland ein.

Richtiges Verhalten bei einer roten Ampel mit grünem Blechpfeil

Eine rote Ampel mit Grünpfeil mag für manche Autofahrer verwirrend sein: Die Lichtzeichenanlage zeigt rot und der Blech- oder Leuchtpfeil ist grün. Grundsätzlich sollte er die ganze Zeit auf den umliegenden Straßenverkehr achten, um keinen anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden oder einen Unfall zu verursachen.

Das richtige Verhalten an einem grünen Blechpfeil

  1. Der Autofahrer muss sich auf der rechten Fahrbahnseite befinden, um ordnungsgemäß nach rechts abbiegen zu dürfen.
  2. Wenn die Lichtzeichenanlage rot leuchtet, besteht an einem grünen Blechpfeil die Möglichkeit, nach rechts abzubiegen. Laut StVO liegt keine Behinderung des Straßenverkehrs vor, wenn der Rechtsabbieger an einer roten Ampel mit grünem Blechpfeil nicht abbiegt. Ganz im Gegenteil: Wenn der Autofahrer eine Gefährdung des Verkehrs nicht ausschließen kann, stellt das Rechtsabbiegen eine Verkehrsordnungswidrigkeit dar.
  3. Bei der Absicht nach rechts abzubiegen, muss der Fahrer an der Haltelinie anhalten und den Verkehr prüfen. Die Gefährdung von anderen Autofahrern, Radfahrern und Fußgängern muss vor dem Abbiegemanöver ausgeschlossen werden. Könnte das Auto andere Verkehrsteilnehmer gefährden, muss der Fahrer weiterhin an der Haltelinie halten.
  4. Ermöglicht der momentane Verkehr kein Abbiegemanöver, muss der Fahrer außerdem an der Sichtlinie halten. Hierbei sollten keine Risiken eingegangen werden, denn eine Zeiteinsparung von einigen Minuten ist das Risiko eines Unfalls nicht wert.
  5. Das Rechtsabbiegen von der rechten Fahrbahnseite aus darf unter Berücksichtigung der Anhalte- beziehungsweise Sorgfaltspflicht erfolgen.

Bußgeldkatalog zum Grünpfeilschild an einer Ampel

Bußgeldkatalog zum Verkehrsschild grüner Pfeil an der Kreuzung

Bußgeldkatalog zum Verkehrsschild grüner Pfeil an der Kreuzung

Das Thema „grüner Pfeil“ regelt die StVO streng, weswegen auch die Bußgeldtabelle ein hohes Bußgeld und sogar Punkte im Fahreignungsregister bei einem Verstoß vorsieht. Ein Fahrverbot sollte unter normalen Umständen nicht folgen.

Ein grüner Pfeil an einer Ampel signalisiert Haltepflicht, genau wie an einem Stoppschild. Verstößt der Rechtsabbieger gegen diese Regelung, beträgt die Geldstrafe im Bußgeldbescheid 70 Euro und zudem wird ein Punkt in Flensburg eingetragen, da es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt, die den Verkehr gefährden kann.

Durch das tatsächliche Gefährden einer Person steigt das Bußgeld auf 100 Euro und bei einer Verursachung eines Unfalls auf 120 Euro. In beiden Fällen wird folglich auch ein Punkt in das Fahreignungsregister eingetragen.

Aktuelles zum Verkehrszeichen grüner Pfeil

Das von grünen Blechpfeilen ein gewisses Risiko ausgeht, ist bekannt. Deswegen ist selbst in der StVO geregelt, dass Knotenzufahrten mit einem Grünpfeil anhand von Unfallsteckkarten kontrolliert werden müssen.

Mehr und mehr Kommunen trennen sich wieder von den grünen Blechpfeilen. Gründe dafür sind die Folgenden:

  • Sie erhöhen das Risiko von Unfällen, insbesondere von Autofahrern mit einem Fußgänger sowie Radfahrer.
  • Durch das schnellere Abbiegen wird nur sehr geringfügig Zeit eingespart. Die Ersparnis auf einer Strecke von ungefähr sieben Kilometern beträgt nur ungefähr 1,3 Minuten. Bei verkehrsschwachen Bereichen zahlt sich das schnellere Abbiegen jedoch aus.
  • Der Spritverbrauch bleibt gleich hoch, das schnellere Abbiegen führt zu keinen Einsparungen.
  • Der Lauf- oder Fahrweg von Fußgängern oder Radfahrern wird durch ein rechtsabbiegendes wartendes Auto versperrt.

Besonders gut wird die Erhöhung des Unfallrisikos durch eine Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) deutlich. Diese besagt, dass mehr als zwei Drittel der Autofahrer gegen die Haltepflicht an der Haltelinie verstößt.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen