Führerschein verloren: Was Sie nun tun müssen?

Schockmoment: Beim Blick in die Tasche fällt Ihnen auf, dass Ihre Geldbörse fehlt. Bargeld, Kreditkarten und Führerschein – alles ist weg! Nach Diebstahl oder Verlust des Führerscheins muss dieser neu beantragt werden. Ein so genannter vorläufiger Führerschein oder Ersatzführerschein verursacht allerdings Kosten. Was zu tun ist, wenn der Führerschein verloren oder gestohlen wurde, verdeutlicht dieser Ratgeber.

Führerschein weg – Wo beantragen Sie einen neuen Führerschein?

Führerschein verloren – So bekommen Sie einen neuen!

Führerschein verloren – So bekommen Sie einen neuen!

Der Verlust vom Führerschein ist ärgerlich, denn ist er erst einmal verloren, kommen schnell Kosten auf Sie zu.

Beantragt werden kann der Ersatzführerschein nur in der Fahrerlaubnisbehörde, die für Ihren Wohnsitz zuständig ist. Dort sind nämlich Ihre Führerscheindaten gespeichert, die Sie für den Nachweis über den Umfang Ihrer Fahrberechtigung benötigen.

Allgemeines zum Übergangsführerschein

In der Regel dauert es zwei bis sechs Wochen, bis Sie den vorläufigen Führerschein in den Händen halten können. Damit Sie während dieser Zeit trotzdem Auto fahren können, stellt Ihnen die Behörde einen Übergangsführerschein aus.

Dieser ist gültig bis der neue bei Ihnen ankommt. Da allerdings kein Bild auf dem vorläufigen Führerschein ist, sondern nur Name, Adresse und Fahrzeugklassen als Informationen vermerkt sind, ist dieser nur mit Personalausweis oder Reisepass gültig.

Benötigt werden neben dem Nachweis über den Umfang Ihrer Fahrberechtigung außerdem

  • ein biometrisches Passbild
  • Personalausweis.
  • und eine eidesstattliche Versicherung, dass der Führerschein tatsächlich verloren wurde.
Ein Übergangsführerschein ist immer mit Kosten verbunden.

Ein Übergangsführerschein ist immer mit Kosten verbunden.

Kosten des Ersatzführerscheins

Die Kosten belaufen sich zwischen 35 und 40 Euro für den Führerschein. Dazu kommen nochmal 30-40 Euro für die eidesstattliche Versicherung bei der Fahrerlaubnisbehörde.

Um eine Express-Fahrkarte innerhalb von 2-3 Tagen ausgestellt zu bekommen, zahlen Sie zudem ca. 15 Euro. Diese kann bei der Behörde abgeholt werden. Wünschen Sie eine Zustellung des Führerscheins, kostet dies wiederum mehr.

Führerschein gestohlen – Was muss ich beachten?

Falls Ihr Führerschein geklaut wurde, müssen sie zunächst den Diebstahl bei der Polizei melden. Ein vorläufiger Führerschein bedarf bei einer Anzeige keiner eidesstattlichen Versicherung mehr, da bereits schriftlich festgehalten wurde, dass Ihr Führerschein verloren ist.

Zu beachten ist dabei, dass in vielen deutschen Städten dennoch eine Versicherung zum beantragen des neuen Führerscheins verlangt wird.

Führerschein doch nicht verloren?

Falls der Führerschein, nachdem er verloren gegangen ist, wieder auftaucht, muss dies sofort bei der Behörde gemeldet werden. Unabhängig davon ist, ob der Führerschein zunächst verloren oder tatsächlich gestohlen wurde. Sonst kann ein Bußgeld von 25 Euro berechnet werden, da der Verdacht der Dokumentenfälschung nahe liegt.

Alter Führerschein verloren – Wird er umgetauscht?

Seit Januar 2013 gilt die neue Führerscheinreform. Demnach müssen die alten Führerscheine bis spätestens 2033 umgetauscht werden. Haben Sie einen rosa oder grauen Papierschein oder eine Plastikkarte verloren, wird Ihnen dieser bei Verlust automatisch gegen den neuen EU-Führerschein getauscht. Die Führerscheinklassen werden ebenfalls umgeschrieben, aber selbstverständlich dürfen Sie weiterhin die gewohnten Fahrzeuge fahren.

Der Führerschein ist weg! Was tun Sie ohne ihn?

Der Führerschein ist weg! Was tun Sie ohne ihn?

Mofa-Führerschein verloren – Was ist zu beachten?

Wenn Sie Ihren Mofa-Führerschein verloren haben, müssen Sie keine Zeit bei der Fahrerlaubnisbehörde verschwenden. Der TÜV oder die DEKRA können neues Dokument ausstellen. Die Kosten hierfür betragen 5 bis 20 Euro.

Führerschein verloren – trotzdem weiter fahren?

Wenn der Führerscheinverlust nicht angezeigt wird, können Sie mit einem Bußgeldbescheid und zehn Euro Verwarngeld. Ebenfalls kostet es 10 Euro, wenn Sie ohne Ersatzführerschein unterwegs sind.

Legal ohne Führerschein fahren

Ohne Führerschein darf im Verkehr nur aktiv teilgenommen werden, wenn eine Bescheinigung über die “Befreiung der Führerscheinmitführpflicht” vorhanden ist. Für 10 bis 18 Euro kann diese bei den Fahrerlaubnisbehörden beantragt werden. Der vorläufige Führerschein ist dann nicht erforderlich.

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen