Geschwindigkeitsüberschreitung mit LKW und Omnibus

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Kommt es zur Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem LKW oder Omnibus in einem der drei Bereiche, dann gelten die in der Tabelle aufgeführten Bußgelder, Punkte und möglichen Fahrverbote.(Stand 01.05.2014)

Bußgeldtabelle Geschwindigkeitsüberschreitung mit LKW oder Bus

Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem LKW gemäß StVO, § 3 Absatz 3 Nr. 2 Buchstabe a oder bBußgeldPunkteFahrverbot
bis 15 km/h – innerhalb

für mehr als 5 Minuten Dauer oder in mehr als zwei Fällen nach Fahrtantritt
80 Euro1 PunktNein
bis 15 km/h – außerhalb

für mehr als 5 Minuten Dauer oder in mehr als zwei Fällen nach Fahrtantritt
70 Euro1 PunktNein
16 – 20 km/h – innerhalb80 Euro1 PunktNein
16 – 20 km/h – außerhalb70 Euro1 PunktNein
21 – 25 km/h – innerhalb95 Euro1 PunktNein
21 – 25 km/h – außerhalb80 Euro1 PunktNein
26 – 30 km/h – innerhalb140 Euro2 PunkteJa
26 – 30 km/h – außerhalb95 Euro1 PunktNein bzw. Ja mit Voreintrag*
31 – 40 km/h – innerhalb200 Euro2 PunkteJa
31 – 40 km/h – außerhalb160 Euro2 PunkteJa
41 – 50 km/h – innerhalb280 Euro2 PunkteJa
41 – 50 km/h – außerhalb240 Euro2 PunkteJa
51 – 60 km/h – innerhalb480 Euro2 PunkteJa
51 – 60 km/h – außerhalb440 Euro2 PunkteJa
über 60 km/h – innerhalb680 Euro2 PunkteJa
über 60 km/h – außerhalb600 Euro2 PunkteJa

*Ein Fahrverbot kommt in Betracht, wenn innerhalb eines Jahres dies die zweite Geschwindigkeitsüberschreitung mit 26 km/h oder mehr ist. Stichtag: Rechtskräftigkeit des Bescheides.

Mit dem LKW oder Bus zu schnell gefahren und geblitzt?

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem LKW zieht ein hohes Bußgeld nach sich

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem LKW zieht ein hohes Bußgeld nach sich

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) wird festgelegt, dass alle Kraftfahrzeuge, also neben Pkw auch Lkw ab 3,5 bis 7,5 und über 7,5 Tonnen Gesamtmasse sowie (Kraft-)Omnibusse, in geschlossenen Ortschaften maximal 50 km/h fahren dürfen.

Auf einspurigen Land- oder Bundesstraßen wird differenziert. Kleine Lkw mit 3,5 bis 7,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse und Omnibusse dürfen hier 80 km/h fahren. Einem Lkw mit mehr als 7,5 Tonnen sind hier maximal 60 km/h erlaubt. Letzteres gilt auch für Omnibusse, die nicht allen Insassen einen Sitzplatz anbieten können.

Auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen, deren Fahrspuren deutlich voneinander getrennt sind, dürfen Lkw über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht sowie Omnibusse ohne Anhänger 80 km/h fahren. Omnibusse, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen – wie etwa einen Geschwindigkeitsregler, dürfen auf getrennten Kraftstraßen und Autobahnen auch 100 km/h fahren.

Bus und Lkw: Das passiert wegen der zu hohen Geschwindigkeit

Alle Fahrzeuge, die am Straßenverkehr teilnehmen, sind in der Pflicht, die StVO zu befolgen und ihre Geschwindigkeit anzupassen. Da aber besonders Lkw- und Bus-Fahrer schwerere und größere Fahrzeuge bedienen, ist es hier vor allem wichtig, die Bus- und Lkw-Höchstgeschwindigkeit einzuhalten.

Denn oftmals passieren Unfälle wie beispielsweise ein umgekippter Lkw in der Kurve. Die Ursache ist meist die Missachtung der Höchstgeschwindigkeit für Lkw.

Neben der für den Lkw geregelten maximalen Geschwindigkeit ist es auch von Vorteil, die Fahrbahnbeschaffenheit zu prüfen. Zudem sind die Sicht- und Witterungsverhältnisse wie z.B. Nebel oder Regen sowie die Breite der Fahrspur zu beachten, wenn es um die richtige Geschwindigkeit mit dem Lkw oder Bus geht.

Die für den Lkw bestimmte Höchstgeschwindigkeit beträgt lediglich 50 km/h, sofern die Sichtweite so sehr eingeschränkt ist, dass durch Nebel, Regen etc. nur noch 50 Meter zu erkennen sind.

Welche Faktoren bestimmen die zulässige Höchstgeschwindigkeiten für Lkw?

Hält sich ein Lkw-Fahrer nicht an die maximale Geschwindigkeit, kann ein Unfall folgen

Hält sich ein Lkw-Fahrer nicht an die maximale Geschwindigkeit, kann ein Unfall folgen

Zuerst ist es von großer Bedeutung für den Bußgeldkatalog für Lkw, ob die Geschwindigkeit inner- oder außerorts überschritten wurde. Das deutsche Gesetz macht hier einen Unterschied, da das Unfallrisiko innerhalb von Ortschaften steigt.

Hier sind mehr Verkehrsteilnehmer auf den öffentlichen Straßen unterwegs, die ein großes Gefahrenpotenzial hegen.

Fährt ein Lkw auf der Autobahn, ist die Überschreitung der Geschwindigkeit nicht so dramatisch wie innerhalb einer Stadt oder eines Dorfes. Auf der Autobahn muss der Lkw- oder Busfahrer den richtigen Abstand einhalten, da hier in der Regel noch schnell gebremst werden kann.

Die Geschwindigkeitsüberschreitung bei Lkw hängt auch von der Toleranz ab. Der Bußgeldkatalog für Lkw nennt die Straßen für km/h-Werte, bei denen bereits die Toleranz abgezogen wurde.

Die Toleranz beträgt in der Regel 3 km/h bzw. ab einer Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit von 100 km/h drei Prozent von der Differenz. Wird die vom Lkw gefahrene Geschwindigkeit auf der Autobahn von den Polizisten in einem Fahrzeug gemessen, kann sich die Toleranz auf bis zu zehn Prozent erhöhen.

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit eines Lkw ist in der Regel abhängig vom Gesamtgewicht. Sie können sich als Faustregel merken, dass ein schwereres Fahrzeug langsamer fahren sollte.

Digitale Kontrolle führt auch zum Bußgeld beim Lkw

Der digitale Tachograph bzw. das digitale Kontrollgerät ist seit Mai 2006 in Lkw und Omnibussen vorgeschrieben. So besitzt der Großteil der deutschen Lkw und Omnibusse die digitale Kontrolle. Eigentlich zeichnet es die Lenk- und Ruhezeiten auf. Was jedoch viele Fahrer nicht wissen, ist, dass damit auch die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit des Lkw kontrolliert werden kann.

Lkw zur Güterbeförderung über 3,5 Tonnen und Omnibusse mit mehr als acht Fahrgastplätzen müssen einen digitalen Tachographen im Fahrzeug installieren.

Die Höchstgeschwindigkeit dürfen Lkw nicht überschreiten

Die Höchstgeschwindigkeit dürfen Lkw nicht überschreiten

Ob der Bus oder Lkw die maximale Geschwindigkeit auf der Landstraße oder Bundesstraße überschreitet, ist irrelevant. Der Tachograph zeichnet die Geschwindigkeit auf, wobei er dies jedoch nur für einen kurzen Zeitrahmen macht.

Der Tachograph zeichnet die vom Lkw gefahrene Geschwindigkeit im Zeitraum der letzten 24 Stunden auf. Dabei wird sie sekundengenau erfasst. Die Geschwindigkeitsüberschreitung vom Lkw und Omnibus wird aber erst dann als solche bewertet, wenn sie länger als eine Minute dauerte.

Kommt es also beispielsweise zu einer Überprüfung der Höchstgeschwindigkeit vom Lkw auf einer Autobahn, kann die Polizei im Rahmen vom Bußgeldkatalog für Lkw und Busse auf Grundlage der digitalen Kontrolle Bußen festsetzen. Kommt es hier zu einer groben Verletzung der Höchstgeschwindigkeit kann sogar ein Fahrverbot von einem Monat bis drei Monate erwartet werden.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen