Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Fahranfänger mit einem Probezeit-Führerschein werden durch das Kraftfahrtbundesamt besonders streng sanktioniert. Bereits eine Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit kann diese um weitere zwei Jahre verlängern. Gleichzeitig wird in diesem Fall eine Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger angeordnet. Bei einem weiteren Geschwindigkeitsvergehen in der Probezeit steht eine verkehrspsychologische Beratung an und eine Verwarnung wird ausgesprochen. Zum dritten Mal geblitzt in der Probezeit und zu schnell gefahren? Dann droht der Führerscheinentzug. Mit unserem Bußgeldrechner können auch Fahranfänger in der Probezeit ermitteln, ob sie einen A-Verstoß oder einen B-Verstoß begangen haben und welche Konsequenzen neben Punkten, Fahrverbot und Bußgeld drohen.

Bußgeldrechner für Straßenverkehrsverstöße in der Probezeit

Probezeit-Maßnahmen bei Verkehrsverstößen von Fahranfängern

A-VerstoßB-Verstoß
Einmaliger A-Verstoß in der Probezeit: Aufbauseminar, Verlängerung der ProbezeitEinmaliger B-Verstoß: keine Auswirkungen
Zwei B-Verstöße in der Probezeit: Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit
A-Verstoß in der verlängerten Probezeit: Einladung zur verkehrspsychologischen Beratung (freiwillig)Einmaliger B-Verstoß in der verlängerten Probezeit: keine Auswirkungen
Zwei B-Verstöße in der verlängerten Probezeit: Einladung zur verkehrspsychologischen Beratung (freiwillig)
Dritter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit: FührerscheinentzugZwei B-Verstöße in der verlängerten Probezeit: Führerscheinentzug

Der Führerschein auf Probe

Rund 20.000 Fahranfänger verlieren jährlich ihren Probezeit-Führerschein, da sie gegen StVO und Verkehrsrecht verstoßen und im Straßenverkehr keine sichere Fahrpraxis unter Beweis stellen konnten. Trotzdem muss nicht beim ersten Vergehen laut Bußgeldkatalog mit einem dauerhaften Fahrverbot gerechnet werden! Der Führerschein auf Probe ist erst weg, wenn der Fahranfänger mehrmals schwerwiegende und gefährliche Verstöße gegen die StVO begangen hat.

Eine Fahrerin in der Probezeit

Eine Fahrerin in der Probezeit

Kleinere Ordnungswidrigkeiten wie Falschparken oder geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen haben auf den Führerschein keine Auswirkungen – außer natürlich dem fälligen Bußgeld, das auch junge Fahrer selbstverständlich erhalten. Dies gilt auch für Punkte in der Probezeit: auch Fahranfänger haben ein Flensburger Punkte-Konto, und bei jedem Verstoß gegen StVO, der laut Bußgeldtabelle mit Punkten belegt ist, wird ein Eintrag in dieses Register vorgenommen.

Normalerweise beträgt die Probezeit-Dauer zwei Jahre. Kritisch wird es in der Probezeit erst, wenn ein Fahranfänger einen sogenannten „A-Verstoß“ begangen hat. In diesem Fall wird die Teilnahme eines Aufbauseminars angeordnet, und das Ende der Probezeit rückt wieder in weite Ferne, denn diese wird um zwei Jahre verlängert.

Beispiele für A-Verstöße:

  • Alkohol in der Probezeit: Verstoß gegen die 0,0 Promille-Grenze für Fahranfänger
  • Rotlichtverstoß
  • Unfallflucht
  • Überholen im Überholverbot
  • Vorfahrtsverstoß mit Gefährdung
  • Geschwindigkeitsüberschreitung (aber: erst ab 21 km/h zu viel führen Geschwindigkeitsüberschreitungen zu Probezeit-Maßnahmen)

Begeht ein Fahranfänger in der Probezeit einen „B-Verstoß“, so wird ihm noch eine weitere Chance gegeben, seine Fahrpraxis unter Beweis zu stellen. Erst wenn es zu einem zweiten B-Verstoß kommt, muss der Fahranfänger mit den selben Konsequenzen bezüglich des „Führerscheins auf Probe“ rechnen, wie nach einem A-Verstoß: er muss ein Aufbauseminar für Fahranfänger besuchen und die Probezeit wird um zwei Jahre verlängert.

Werden übrigens keine Teilnahme-Bescheinigungen der angeordneten Seminare vorgelegt, kann ebenfalls damit gerechnet werden, dass der Führerschein entzogen wird.

Beispiele für B-Verstöße:

  • Kennzeichenmissbrauch
  • Mit abgefahrenen Reifen fahren
  • Gefährdung/Behinderung von Menschen an öffentlichen Haltestellen (z.B. ohne Bremsen vorbei fahren)
  • Handy am Steuer
  • Hauptuntersuchung versäumt (nach 8 Monaten)

Ist eine zweite Probezeit-Verlängerung möglich?

Eine Fahranfängerin mit Probezeit-Führerschein

Eine Fahranfängerin mit Probezeit-Führerschein

Wer bereits einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße hinter sich hat, und dementsprechend eine Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre in Kauf nehmen musste, ist trotzdem nicht vor weiteren Sanktionen für Fahranfänger gefeit. In der zweiten Sanktionsstufe bekommen Fahranfänger nach einem A-Verstoß oder nach zwei B-Verstößen eine Aufforderung, ein verkehrspsychologisches Training zu besuchen; verpflichtend ist die Teilnahme an dieser Beratung aber nicht, um den Führerschein auf Probe behalten zu dürfen.

Eine erneute Probezeit-Verlängerung findet nicht statt. Übrigens: die gesammelten Punkte in der Probezeit verfallen nicht durch die Teilnahme an dem Aufbauseminar für Fahranfänger. Tatsächlich gilt eine Regelung, nach der die Punkte in der Probezeit überhaupt nicht verfallen können – denn auch die Tilgungsfrist für Delikte, die laut Bußgeldtabelle gerade mal mit einem einzelnen Punkt sanktioniert werden, liegt bei 2,5 Jahren, und diese Zeitspanne überschreitet in jedem Fall die Dauer der Probezeit.

In der dritten Sanktionsstufe kommt es zum Führerscheinentzug. Dieser ist mit einem dauerhaften Fahrverbot gleichzusetzen. Nach dem Führerscheinentzug muss die Neuerteilung des Führerscheins nach einer Sperrfrist von mehreren Monaten beantragt werden. Wurde die Fahrerlaubnis wieder erteilt, befindet man sich erneut am Beginn der Probezeit.

Aufbauseminar für Fahranfänger – Kosten

Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit

Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit

Ein Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF) wird von der Fahrerlaubnis-Behörde angeordnet. Damit kein dauerhaftes Fahrverbot in Form des Führerschein-Entzugs verhängt wird, muss man dieser Aufforderung zur Teilnahme innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Das bedeutet für den Fahranfänger, Kontakt zu einer Fahrschule aufnehmen und sich dort für die Teilnahme an einer Nachschulung anmelden. Das Aufbauseminar für Fahranfänger findet in Kleingruppen statt und besteht aus mehreren Theorie-Teilen und einer Beobachtungsfahrt. Insgesamt sind fünf Sitzungen veranschlagt, eine dauert 135 Minuten, die Beobachtungsfahrt dauert dagegen mindestens 30 Minuten. Der Inhalt dieser Art der Beratung ist auch an die Art der Verstöße der Fahranfänger ausgerichtet, so wird bei Verstößen gegen das Alkoholverbot am Steuer ein besonderes Modul zum Thema vorgestellt.

Nach erfolgreichem Abschluss erteilt die Fahrschule den Teilnehmern ein Zertifikat, welches er an die Fahrerlaubnis-Behörde senden muss. Dann ist der Probezeit-Führerschein zunächst wieder gesichert. Die Fahrerlaubnis verbleibt während des Aufbauseminars beim Autofahrer. Die Kosten für ein Aufbauseminar für Fahranfänger bewegen sich im dreistelligen Bereich; meistens liegen sie bei bis zu 500 Euro.

Probezeit & Alkohol

In der Probezeit sowie für Fahranfänger unter 21 Jahren gilt ein striktes Alkohol-Verbot am Steuer! Die Promille-Grenze liegt seit 2007 für Fahranfänger bei 0,0 Promille, und wird diese überschritten, ist die Anordnung eines Aufbauseminars und die Verlängerung der Probezeit ist unvermeidliche Konsequenz. Den Grund für diese Regeln liefern die erschreckenden Unfallstatistiken. Alkohol in der Probezeit ist streng verboten, um diese Unfallursache zu vermeiden, denn bei jungen Verkehrsteilnehmern sind leider Unfälle aufgrund Alkoholkonsums häufiger, als im Vergleich zur Gesamtbevölkerung. Auch wenn Sie keinen Probezeit-Führerschein mehr haben, gilt das Alkohol-Verbot am Steuer bis zum Alter von 21 weiter; danach liegt die Promille-Grenze bei 0,5 Promille, und sie gefährden Ihre Fahrerlaubnis nicht mehr, wenn Sie vor der Fahrt geringe Mengen von Alkohol konsumieren.

Fahrzeugpapiere müssen auch in der Probezeit im Auto sein

Fahrzeugpapiere müssen auch in der Probezeit im Auto sein

Kann man die Probezeit verkürzen?

Die Probezeit verkürzen, davon träumt sicher der eine oder der andere Fahranfänger. Doch dies ist nicht möglich. Die Probezeit beginnt am Tag des Erwerbes des Führerscheins und endet – soweit kein „A-Verstoß“ begangen wurde – zwei Jahre und einen Tag danach. Eine Probezeit-Verkürzung, z.B. durch die Teilnahme an freiwilligen Fahrpraxis-Seminaren, ist nicht möglich. Wer allerdings vorsichtig und rücksichtsvoll fährt, der hat mit seinem Probezeit-Führerschein ohnehin einen vollwertigen Führerschein, und der Ablauf der Probezeit ist nur eine Angelegenheit der Form halber.

Welche Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit führt zu einschneidenden Sanktionen?

Wurden Sie geblitzt in der Probezeit und fragen sich nun, mit welchen Konsequenzen Sie rechnen müssen? Den Probezeit-Führerschein beeinflusst eine Geschwindigkeitsüberschreitung erst ab einer Überschreitung von 21 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Ist die Geschwindigkeitsüberschreitung unter dieser Grenze, so kommt der Fahrer mit einem Bußgeldbescheid davon. Fährt ein Autofahrer (oder Motorradfahrer) dagegen in der Probezeit ab 21 km/h zu schnell, dann wird dies in das Verkehrszentralregister eingetragen. Auf diese Weise erhält die Fahrerlaubnis-Behörde Kenntnis von der Geschwindigkeitsüberschreitung und ordnet beim ersten Vergehen ein Aufbauseminar an. Dieses muss innerhalb einer gesetzten Frist abgeschlossen werden, damit der Führerschein auf Probe nicht entzogen wird.

Rote Ampel überfahren (Probezeit)

Ein Rotlichtverstoß in der Probezeit hat schwerwiegende Auswirkungen, da die Missachtung einer roten Ampel als A-Verstoß gilt: bei Rot über die Ampel fahren ist schließlich auch ein schwerwiegendes Delikt, das gefährliche Folgen haben kann. Es sind nach einem Rotlichtverstoß keine weiteren Verkehrsordnungswidrigkeiten notwendig, um eine Probezeit-Verlängerung einzuleiten. Fahranfänger sollten deswegen die Beweisfotos für den Rotlichtverstoß unter die Lupe nehmen und gegebenenfalls Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen, um somit den Probezeit-Führerschein nicht erst in einem Aufbauseminar verteidigen zu müssen, sowie zwei weitere Jahre immer besonders gut auf den Führerschein aufpassen zu müssen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

{ 38 Kommentare… add one }

  • Sandra April 12, 2015, 7:35 pm

    Hallo,
    ich wurde in einer 50er Zone innerorts mit 22 km/h zu viel geblitzt (keine klare Verkehrsregelung). Das Auto läuft auf meine Mutter, ich bin in der Probezeit. Sie hat einen Anhörungsbogen bekommen, kann sie angeben, dass sie die Tat zugibt? Macht sie sich damit strafbar und geht es überhaupt, dass sie das Knöllchen auf sich nimmt? Vergleichen die Behörden immer das Blitzerfoto?

    Danke!

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net April 13, 2015, 6:59 am

      Hallo Sandra,

      auf dem Anhörungsbogen muss sich niemand selbst belasten. Wenn allerdings mutwillig falsche Angaben zum Tatbestand abgegeben werden, so gilt das als Falschbeurkundung und das ist strafbar.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Max September 8, 2015, 2:56 pm

    Hallo,
    Ich wurde in der Probezeit geblitzt und war viel zu schnell
    -> ASF und Probezeotverlängerung
    Nun wurde habe ich einen Strafzettel bekommen!
    Muss ich jetzt damit rechnen, das mehr als das Bußgeld auf mich zukommt?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net September 14, 2015, 8:22 am

      Hallo Max,

      das Strafmaß ist abhängig vom jeweiligen Vergehen. Wird ein Bußgeld (Zahlung über 60 Euro) erhoben, können auch weitere Sanktionen hinzukommen.

      Näheres können Sie bitte dem Bescheid entnehmen.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

      • Henriette November 18, 2015, 10:45 am

        Hallo,
        mein Neffe wurde kurz vor Ende der Probezeit mit 21 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung geblitzt. Nun muß er an einem Aufbauseminar teilnehmen. Dieses kostet aber, mit allem drum und dran, 1400 Euro – das kann doch nicht wahr sein, wer soll das bezahlen??? Gibt es eine Möglichkeit, das zu umgehen, indem man zB sagt, man nimmt nicht am Seminar teil und läßt es auf einen Entzug der Fahrerlaubnis bzw auf eine Sperrung von 3 Monaten ankommen. Wird einem danach so ohne weiteres dann die F-Erlaubnis wieder erteilt? Dann wäre das auf jeden Fall günstiger als dieses Seminar, das man nämlich nicht überall durchführen kann und für mich daher Willkür darstellt, gegen die man sich wehren sollte oder die Kosten reduziert. Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

        • geschwindigkeitsueberschreitung.net November 23, 2015, 9:31 am

          Hallo Henriette,

          zu diesem bestimmten Fall, können wir Ihnen leider keine Antwort geben, da dies als Rechtsberatung gilt. Zu diesem heiklen Thema sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden.

          Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Natasa November 16, 2015, 8:27 am

    Hallo,

    Ich bin in einem Tunnel statt 50 km/h 110km/h gefahren bin aber noch in der Probezeit.

    Wird mir der Führerschein entzogen?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net November 16, 2015, 9:39 am

      Hallo Natasa,

      bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung zwischen 51 und 60 km/h innerorts folgen in der Regel:
      – Geldbuße von 280 Euro
      – 2 Punkte
      – 2 Monate Fahrverbot

      Zudem kann die Probezeit um zwei weitere Jahre verlängert werden. Auch die Teilnahme an einem Aufbauseminar kann angeordnet werden.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Robert November 21, 2015, 10:37 am

    Gilt dieser Bußgeldrechner nur für Deutschland oder auch für Österreich?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net November 23, 2015, 8:24 am

      Hallo Robert,

      nein der Bußgeldrechner gilt nicht für Österreich.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Julian Dezember 21, 2015, 4:10 am

    Hallo
    Ich bin jetzt 22
    Und habe jetzt seit 4 jahren den Führerschein
    Gleich im ersten jahr haben sie mich 2 mal innerhalb von drei Wochen mit jeweils einen b Verstoß geblitzt
    Nach ca einen halben jahr habe ich ein aufbauseminar gemacht
    Jetzt meine frage: habe ich die probezeit um 2 jahre verlängert bekommen oder länger?
    Und ab welchen datum gilt die verlängerung?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Dezember 21, 2015, 8:33 am

      Hallo Julian,

      generell ist eine Verlängerung von 2 Jahren der Fall. Dies müsste vom Zeitpunkt des Verkehrsverstoßes gelten.

      Ihr Team von geschwindigkeitsuberschreitung.net

  • Beate Februar 18, 2016, 9:12 am

    Mein Sohn hat eine Geschwindigkeit Überschreitung von 27 kmh ausserorts ist aber noch in der probezeit mit was muß er rechnen

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Februar 22, 2016, 7:36 am

      Hallo Beate,

      Ihren Sohn erwarten 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Da es sich um einen A- Verstoß handelt, wird die Probezeit um 2 Jahre verlängert und Ihr Sohn muss an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      Ihr Team von geschwindigkeitsuberschreitung.net

  • juppi Februar 20, 2016, 10:04 pm

    Ich wurde in einer 30kmh zone mit 54 geblitzt und bin noch in der probezeit welche auswirkungen kann das haben ??

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Februar 22, 2016, 7:50 am

      Hallo Juppi,

      es handelt sich um eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h. Sie erwartet ein Bußgeld von 80 Euro und ein Punkt in Flensburg. Die Probezeit verlängert sich um zwei Jahre und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen.

      Ihr Team von geschwindigkeitsuberschreitung.net

  • Laurenz Februar 23, 2016, 8:18 pm

    Hallo,

    ich befinde mich in der verlängerten Probezeit, habe bereits zwei A-Verstöße angesammelt (Rotlicht und Geschwindigkeit), die (freiwillige) verkehrspsychologische Beratung ist zusätzlich dazu absolviert.

    Nun habe ich folgende Frage: ich wurde im November 2015 während der Fahrt erwischt, wie ich mein Handy bediente.

    Gilt die Benutzung des Handys als A- oder B-Verstoß?

    Wie wären die Konsequenzen für einen A- und wie für einen als B-Verstoß?

    Und müssten ich nun damit rechnen, dass mein Führerschein entzogen wird, und falls ja, dann für welchen Zeitraum?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Februar 29, 2016, 7:38 am

      Hallo Laurenz,

      ein dritter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit führt zum Führerscheinentzug. In Ihrem Fall handelt es sich aber um einen B-Verstoß. Kommt ein weitere B-Verstoß dazu, wird Ihnen die Fahrerlaubnis ebenfalls entzogen. Sie können die Fahrerlaubnis dann nach einer Sperrfrist von mehreren Monaten neu beantragen. Die Probezeit beginnt dann erneut.

      Ihr Team von geschwindigkeitsuberschreitung.net

  • Ozzy März 13, 2016, 1:07 am

    Hallo
    Bin noch in der Probezeit und
    Ich wurde inherhalb von 2h einmal in der 50 zone mit 65 geblitzt und einmal bei 140 auf der Autobahn bei erlaubten 120 geblitzt was kommt da auf mich zu??

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net März 14, 2016, 7:35 am

      Hallo Ozzy,

      für das erste Vergehen erhalten Sie ein Bußgeld von 25 Euro. Das zweite Vergehen wird mit einem Bußgeld von 20 Euro geahndet.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Lukas März 22, 2016, 5:59 am

    Guten Morgen,
    ich bin noch in der Probezeit und habe bereits an einem Aufbauseminar teilgenommen im November 2015. Nun wurde ich von zwei Wochen, zweimal in einer 30 Zone geblitzt. Beim ersten mal bin ich ca. 47 km/h gefahren und beim zweiten Mal ca. 50km/h. Mit welcher Strafe muss ich rechnen?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net März 29, 2016, 6:37 am

      Hallo Lukas,

      Sie müssen mit einem Bußgeld von 35 Euro und einem Bußgeld in Höhe von 25 Euro für die einzelnen Vergehen rechnen.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • vlad März 22, 2016, 11:20 am

    Hallo , ich habe eine frage mein bruder ist einmal über rot gefahren hat dadurch ne verlängerte probezeit also 4 jahre insgesamt bekommen mit aufbauseminar. Jetzt vor kurzem hat er mir erzählt er sei nachts in einer 50ziger zone innerorts ungefähr 90 gefahren ist sein führerschein dadurch weg weil die strafe wird glaube ich 160 euro sein + 2 punkte und 1 monat fahrverbot aber er ist ja in der verlängerten probezeit.

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net März 29, 2016, 6:56 am

      Hallo Vlad,

      Ihr Bruder bekommt neben den von Ihnen aufgeführten Sanktionen eine schriftliche Verwarnung und die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Bei einem erneuten A-Verstoß wird ihm der Führerschein entzogen.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Siggi Juni 7, 2016, 3:23 pm

    Hallo,
    Bin noch in der Probezeit und bin 19km/h zu schnell gefahren. Welche Konsequenzen hat es, wenn ich ein weiteres Mal (oder mehrmals) eine Geschwindigkeitsüberschreitung unter 20km/h habe.

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Juni 13, 2016, 6:44 am

      Hallo Siggi,

      Sie werden jedes Mal ein Bußgeld in Höhe von 35€ bezahlen müssen.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Peter Juli 26, 2016, 6:39 pm

    Hallo,
    mein Kollege (noch in der Probezeit) wurde nun in kürzester Zeit zweimal geblitzt. (ein paar Tage dazwischen)
    1. mal innerorts – er fuhr 60, erlaubt waren 50 Km/h
    2. mal außerorts – er fuhr 80, erlaubt waren 70 Km/h
    mit welchen Konsequenzen muss gerechnet werden?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net August 1, 2016, 6:25 am

      Hallo Peter,

      Ihr Kollege erhält ein Bußgeld von 15 Euro und ein weiteres in Höhe von 10 Euro.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Justin August 9, 2016, 7:15 pm

    Hallo,
    Ich wurde 2Mal in den letzten 2Wochen mit jeweils 15KM/H und 17KM/H zuschnell geblitzt. Da ich noch in der Probezeit bin stell ich mir jetzt die Frage ob ich ein ASF machen muss und dazu eine Verlängerung der Probezeit kriege oder ob ich nur das Bußgeld bezahlen muss.

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net August 15, 2016, 6:24 am

      Hallo Justin,

      eine Verlängerung der Probezeit wird bei einem sogenannten A-Verstoß angeordnet. Dieser ist bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h oder mehr gegeben. In Ihrem Fall droht also nur ein Bußgeld.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Tim Oktober 26, 2016, 9:20 pm

    Hallo zusammen
    ich war letztes Jahr beim Aufbauseminar wegen dem Überfahren einer roten Ampel.Die Probezeit wurde bis 2018 verlängert.
    Nun wurde ich in den letzten Monaten zwei mal mit unter 10 km/h geblitzt. Mit welcher Konsequenz muss ich nun rechnen ?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net November 1, 2016, 7:18 am

      Hallo Tim,

      Sie erhalten für die Geschwindigkeitsverstöße jeweils ein Bußgeld.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Valerio November 21, 2016, 5:20 pm

    Hallo liebes Team ,
    Ich bin in der verlängerten Probezeit und wurde das erste mal wieder mit 32 km/h innerorts geblitzt ich denke dass ich so schnell gefahren bin was passiert jetzt ?

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net November 28, 2016, 9:06 am

      Hallo Valerio,
      eine Geschwindigkeitsüberschreitung ist immer ein A-Delikt. Angesichts der deutlichen Differenz müssen Sie mit einer Verwarnung und der Empfehlung, an er verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen, rechnen. Hinzu kommen 160 € Bußgeld, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.
      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • Niklas Dezember 12, 2016, 7:48 pm

    Hallo,

    Bitte Hilfe! ich bin in der verlängerten Probezeit und habe schon einen A-Verstoß vor 2 Jahren. Aufbauseminar habe ich damals auch absolviert. Heute habe ich 120 kmh (erlaubt 100) außerorts gefahren. Mit welcher Strafe soll ich jetzt rechnen? gibt es noch eine Toleranzgrenze von 3%?

    Danke für Ihre Weiterhilfe

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Dezember 19, 2016, 7:14 am

      Hallo Niklas,
      für gewöhnlich werden von der gefahrenen Geschwindigkeit tatsächlich noch 3 % abezogen, um etwaigen Messfehlern der Blitzer gerecht zu werden. Sie müssen mit einem Verwarngeld von 30 Euro rechnen. Da es sich um Ihren ersten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit handelt, kommen noch folgende Sanktionen hinzu: eine Verwarnung und die Empfehlung, an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen.

      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

  • marion g. Dezember 13, 2016, 7:32 pm

    hallo, ich habe ne frage, dezember2014 wurde ich geblitzt, da ich mega schnell im ort war, musste ein aufbauseminar machen de in mai 2015 began, und bekam 1 punkt und meine probezeit hat sich auf 2 jahre verlängert, eine fette geldstrafe bekam ich dazu, nun meine frage , ab wann ist meine probezeit zu ende und wann ist mein punkt weg? danke gr, marion

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Dezember 19, 2016, 7:25 am

      Hallo Marion,
      ihre Probezeit wird beim ersten A-Verstoß um zwei auf insgesamt vier Jahre verlängert. Wann Sie endgültig raus sind, hängt demnach davon ab, wann Sie Ihren Führerschein gemacht haben. Der Punkt, den Sie eingesammelt haben, verjährt nach 2,5 Jahren.
      Ihr Team von Geschwindigkeitsueberschreitung.net

Neuen Kommentar verfassen