Akteneinsicht: Wann kann ein Antrag sinnvoll sein?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Akteneinsicht beantragen

Ein Antrag auf Akteneinsicht ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Widerspruch.

Ein Antrag auf Akteneinsicht ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Widerspruch.

Jeder in Deutschland hat das Recht, Einsicht in die Akten zu nehmen, die im Zusammenhang mit einem Verfahren gegen ihn verfasst wurden. Mit dieser Regelung schützt das deutsche Recht seine Bürger vor falschen Beschuldigungen durch Behörden und stellt die Nachvollziehbarkeit jeder Verhandlung sicher.

Generell ist das auch ohne Anwalt möglich, jedoch nicht ganz einfach. Durch einen Antrag auf Akteneinsicht kann festgestellt werden, ob ein erhobener Tatvorwurf gerechtfertigt ist oder ob ein Einspruch Erfolgsaussichten hat.

Da auch ein Bußgeldbescheid das Produkt eines Verfahrens ist, kann Akteneinsicht bei Polizei oder Behörde, unter den richtigen Umständen, ein Bußgeld abwenden.

Wie Sie erfolgreich eine Akteneinsicht beantragen und wann sich ein Fachanwalt für Verkehrsrecht lohnen kann, erfahren Sie im folgenden Artikel. Wir haben Ihnen, um Akteneinsicht zu beantragen, ein Muster bereitgestellt.

Für welche Art von Verfahren ist es sinnvoll Akteneinsicht beantragen?

Häufig wird Akteneinsicht im Zusammenhang mit einem Bußgeldbescheid bzw. Bußgeldverfahren beantragt. Im Verkehrsrecht entstehen auf Grund technischer Ungenauigkeiten immer wieder Spielräume für Einsprüche, da die Geräte zur Verkehrsüberwachung auch nicht immer einwandfrei funktionieren und regelmäßig geeicht werden müssen.

Auch bei Strafverfahren besteht das Recht auf die Akteneinsicht. Jedoch müssen die Kosten für einen Rechtsanwalt eingeplant werden, denn die Antragstellung ist hier weitaus komplizierter und ein Rechtsbeistand ist dringend empfohlen.

Wann ist es sinnvoll Akteneinsicht zu beantragen?

Beispielsweise bei einer Ordnungswidrigkeit, bei dem ein Blitzerfoto als Beweis für eine Geschwindigkeitsübertretung in der Stadt dient, kann eine Akteneinsicht sinnvoll sein. So kann eine Akteneinsicht mittels Antrag die letzte Chance sein Punkte und somit ein Fahrverbot abzuwenden. Denn oftmals wird bei der Erstellung des Bußgeldbescheids nur das Nummernschild des PKW herangezogen.

Nach dem deutschen Recht muss jedoch der Fahrer haften und nicht der Eigentümer. Das heißt, ist der Fahrer nicht als der Beschuldigte zu erkennen, ist das Verfahren möglicherweise hinfällig. Es ist zwar auch möglich, Akteneinsicht ohne Anwalt zu nehmen, jedoch könnte in diesem Beispiel ein Fachanwalt für Verkehrsrecht dabei helfen, einen validen Grund für einen Einspruch zu finden.

Außerdem kann ein Anwalt bei einem Antrag auf Akteneinsicht die Dauer und die Fristen überwachen und im entsprechenden Moment nachhaken.

Wie kann Akteneinsicht genommen werden?

Für eine Akteneinsicht wird nach OWiG eine Gebühr fällig.

Für eine Akteneinsicht wird nach OWiG eine Gebühr fällig.

Ohne Anwalt müssen Sie einen Brief an die zuständige Behörde schreiben und formell die Einsicht beantragen. Wenn die verantwortliche Behörde zu weit entfernt ist, als dass eine Anreise angemessen ist, kann im Antrag auch darum gebeten werden, Akteneinsicht bei der Polizei in der Nähe vornehmen zu dürfen. Daraufhin werden die Akten an die örtliche Polizei-Stelle geschickt.

In diesem Moment erzeugt die Akteneinsicht Kosten, da nicht nur die Akten übermittelt werden müssen, sondern auch ein Sachbearbeiter abgestellt werden muss, um den Vorgang zu überwachen.
Akteneinsicht kostet nach §107, Absatz 5 Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) 12 €. Die Überwachung ist bei Akten aus Papier nachvollziehbar, aber moderne Akten werden selten in Papierform übermittelt. Eine Online-Akteneinsicht kostet laut OWiG daher nur 5 €.

Der Antrag auf Akteneinsicht: kostenloses Muster

Da in Deutschland eine Willenserklärung keiner besonderen Form bedarf, können Sie den Antrag auf Akteneinsicht selbst formulieren. Jedoch kann es passieren, dass sich auf Grund fehlender Informationen (fehlendes Aktenzeichen o.ä.) die Bearbeitung verzögert oder der Antrag nicht bewilligt wird.

Im Folgenden finden Sie deswegen einen Vorschlag bzw. ein Muster für einen Antrag auf Akteneinsicht, den Sie sich kostenlos herunterladen können. Damit können Sie ganz leicht ihre eigene Akteneinsicht beantragen, wenn Sie auf einen Anwalt verzichten wollen..

[Ihr Name]
[Anschrift]

[Name der Behörde, bei der sich die Akte befindet]
[Anschrift der Behörde]

Betreff: Antrag auf Akteneinsicht

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich die Akteneinsicht nach §49 OWiG die folgende Akten zu meinem Verfahren
Aktenzeichen: [Aktenzeichen]
Ich möchte die Akte bei Ihnen einsehen.

ODER (zusätzlich, im Falle einer Zusendung)

Ich beantrage, dass die Akte an die Polizeidienststelle (Name der Dienststelle) gesendet wird, da mir eine Anreise nicht möglich ist.
Ich bitte um Rückmeldung, um zu erfahren, wo und wann ich die Akte einsehen kann.

Mit freundlichen Grüßen

[Ihre Unterschrift]

word-button

pdf-button

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen