Kann man ein Bußgeld in Raten zahlen?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bei Zahlungsunfähigkeit ist es möglich, das Bußgeld in Raten zu zahlen.

Bei Zahlungsunfähigkeit ist es möglich, das Bußgeld in Raten zu zahlen.

Wenn eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr geahndet wird, passiert das meist über den Bußgeldbescheid, den der Betroffene dann begleichen muss. Für manche Personen ist es dann nicht möglich, das Bußgeld mit einem Mal zu bezahlen. In solchen Situationen stellt sich die Frage, ob es möglich ist, das Bußgeld in Raten zu zahlen.

Der Staat kennt Regeln und Vorgehensweisen, um auch ärmere Mitbürger mit einem Bußgeld nicht in den finanziellen Ruin zu treiben. Wichtig ist es dann, sich nicht von der lähmenden Angst, das Bußgeld nicht bezahlen zu können, aufhalten zu lassen. Mit wenigen Kontakten und Nachweisen ist es möglich, bei einem Bußgeld eine Ratenzahlung zu erreichen.

Ratenzahlung beim Bußgeld beantragen

In der Regel gehen die Bußgeldbehörden davon aus, dass ein Bürger in der Lage ist, die Sanktionen, die gegen ihn verhängt wurden, zu zahlen. Kann er das Bußgeld nicht am Stück bezahlen, kann ein Antrag auf Ratenzahlung gestellt werden. Das Bußgeld in Raten abzahlen, ist nicht üblich und wird nur gewährt, wenn die Zahlungsunfähigkeit nachgewiesen wird.

Damit eine Ratenzahlung beim Bußgeld möglich ist, müssen folgende Dinge angegeben und möglicherweise nachgewiesen werden:

  • Name und Anschrift
  • Aktenzeichen
  • Gründe für den Antrag
  • Nachweis der Zahlungsunfähigkeit

Bei einem hohen Bußgeld ist die Ratenzahlung prinzipiell möglich.

Bei einem hohen Bußgeld ist die Ratenzahlung prinzipiell möglich.

Um beim Bußgeld eine Ratenzahlung zu beantragen, muss zuerst Kontakt mit der verantwortlichen Behörde aufgenommen werden. Die entsprechenden Daten dazu finden Sie auf dem Bußgeldbescheid. Dort steht auch das Aktenzeichen, das bei der Zuordnung Ihres Falls unerlässlich ist. Mit einem ersten Kontakt können Sie herausfinden, ob bei Ihrem Bußgeld eine Ratenzahlung möglich ist. Ist das Bußgeld zu gering wird eine Ratenzahlung in der Regel nicht zugestanden. Ein Verkehrsanwalt kann das schon vor dem Antrag beurteilen.

Gründe für eine Ablehnung

Eine Ausnahme ist es, das Bußgeld in Raten zu zahlen, dazu muss die Zahlungsunfähigkeit dringend nachgewiesen werden.

Da es unüblich ist, das Bußgeld in Raten zu zahlen, ist es möglich, dass Ihr Antrag abgelehnt wird. Das kann zwei Ursachen haben. Entweder waren die Nachweise nicht ausreichend, um beim Bußgeld die Ratenzahlung zu rechtfertigen oder die Behörde kam zu der Ansicht, dass die Zahlungsfähigkeit besteht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen