Bußgeldbescheid nicht erhalten: Was kann bei verstreichenden Fristen passieren?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Haben Sie den Bußgeldbescheid nicht erhallten, bekommen Sie eine Mahnung.

Haben Sie den Bußgeldbescheid nicht erhallten, bekommen Sie eine Mahnung.

Bußgeldbescheide werden in der Regel mit der Post zugestellt. Doch nicht immer ist klar, wie lange so ein Bescheid braucht, wenn Sie geblitzt wurden. Wenn Sie dann als Erstes eine Mahnung erhalten haben, könnte es sein, dass Sie den Bußgeldbescheid nicht erhalten haben. Doch welche Möglichkeiten gibt es, wenn Sie den Bußgeldbescheid nicht bekommen haben?

Konnte der Bußgeldbescheid nicht zugestellt werden?

Wenn die Mahnung das Erste ist, was Sie von einem Bußgeldverfahren in Kenntnis setzt, kann das verschiedene Ursachen haben:

  • Der Bescheid wurde nicht ordnungsgemäß erstellt oder abgeschickt.
  • Auf dem Postweg ging der Bescheid verloren.
  • Versehentlich wurde der Bescheid entsorgt.

Unabhängig vom Grund, warum Sie den Bescheid nicht erhalten haben, müssen jetzt möglicherweise höhere Kosten beglichen werden. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann dann schnelle Hilfe leisten und die entsprechenden Widersprüche gegen das Bußgeldverfahren formulieren. So kann den entsprechenden Stellen mitgeteilt werden, dass Sie den Bußgeldbescheid nicht erhalten haben. Denn der Zeitpunkt der Zustellung ist eine wichtige Komponente im Verfahren.

Wenn Sie einen Strafzettel nicht erhalten haben und somit ein Verwarngeld nicht zahlen, wird ein reguläres Bußgeldverfahren gegen Sie eröffnet und ein Bußgeldbescheid wird mit der Post zugestellt.

Wer ist in der Beweispflicht

Auch wenn Sie den Bußgeldbescheid nicht erhalten haben, kann Ihnen ein Anwalt helfen.

Auch wenn Sie den Bußgeldbescheid nicht erhalten haben, kann Ihnen ein Anwalt helfen.

Wenn Sie bereits eine Mahnung erhalten und sich dazu entscheiden, sich gegen das Verfahren zu wehren, kann ein Anwalt die notwendigen Formalitäten organisieren, um den zeitempfindlichen Prozess nicht noch weiter zu verzögern. Denn die regulären Fristen sind dann meist schon verstrichen. Trotzdem bleiben vier Möglichkeiten, wie dann vorgegangen werden kann.

  • Mit der Beantragung einer Akteneinsicht kann überprüft werden, ob die Postzustellungsurkunde die Zustellung nachweist.
  • Es kann ein regulärer Widerspruch gegen den Bußgeldbescheid eingelegt werden. Kulante Bearbeiter könnten sich des Sachverhalts annehmen. Die Chancen für den Einspruch stehen jedoch meistens nicht gut.
  • Die Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand kann beantragt werden.
  • Als letztes kann das Verfahren auch beendet werden, indem Mahn- und Bußgeld bezahlt werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen