Bußgeldkatalog Lkw-Überladung – wann gilt ein Lkw als überladen und welche Strafen werden verhängt?

Bußgeldtabelle Lkw-Überladung für Fahrer und Halter

Lkw über­ladenBußgeld FahrerPunkte FahrerBußgeld HalterPunkte Halter
2 bis 5 %30 Euro30 Euro
über 5 %80 Euro1140 Euro1
über 10 %110 Euro1235 Euro1
über 15 %140 Euro1285 Euro1
über 20 %190 Euro1380 Euro1
über 25 %285 Euro1425 Euro1
über 30 %380 Euro1
Die Überladung eines Lkw kann zu schweren Unfällen führen.

Die Überladung eines Lkw kann zu schweren Unfällen führen.

Täglich passieren tausende Lkw die deutschen Straßen um Güter von einem Ort zum anderen zu transportieren. Diese Güter müssen entsprechend gesichert werden, damit sie nicht verrutschen oder gar vom Lkw fallen können. Der Stauraum in einem Lkw soll möglichst voll ausgenutzt werden.

Die Überladung eines Lkw kann allerdings weitreichende Folgen haben und ähnlich wie bei einem Pkw zu Unfällen führen. Daher können die Beamten bei einer Polizeikontrolle das Gesamtgewicht des Lkw bestimmen. Erfahren Sie im folgenden Ratgeber, ab welchem Gewicht ein Lkw überladen ist, was der Bußgeldkatalog zur Überladung vorsieht und ob es bei der Überladung eines Lkw eine Toleranz gibt.

Lkw-Überladung, welche Vorschriften gelten?

Durch Überladung eines Lkw können sowohl der Fahrer als auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Durch das zusätzliche Gewicht kann sich die Fahrdynamik des Lkw entscheidend verändern. Auch der Bremsweg verlängert sich durch eine Überladung des Lkw. Sowohl der Verlader, als auch der Fahrer des Lkw, sind in der Pflicht die Ladung zu überprüfen.

Eine Überladung des Lkw ist für einen Polizisten meist leicht zu erkennen. Bei einem Verdacht kann die Polizei den Lkw anhalten und überprüfen. Um das Gewicht zu bestimmen, muss der Lkw auf eine geeichte Waage befördert werden. Hierfür gibt es mobile Wiegestationen. Diese geben in wenigen Augenblicken das tatsächliche Gewicht des Lkw samt Ladung an. Die Angabe erfolgt in Kilogramm und Prozent.

Wird eine Überladung des Lkw festgestellt, darf das Fahrzeug nicht mehr gefahren werden, bis die Ladung reduziert wurde. Für das Überladen wird eine Strafe für den Fahrer und für den Halter fällig. Die Strafen bei Überladung hängen von der Prozentzahl des überschrittenen Gewichts ab.

Eine Überladung tritt dann ein, wenn ein Lkw die zulässige Gesamtmasse oder das zulässige Gesamtgewicht laut Straßenverkehrsordnung (StVO) überschreitet. Entscheidend ist das Leergewicht in Kombination mit der maximalen Zuladung.
</div class=”infobox”>

Ladungssicherung – das müssen Lkw-Fahrer beachten

Die Überladung eines Lkw laut Bußgeldkatalog wird bestraft. Der Fahrer ist verpflichtet die Ladung und die Ladungssicherung zu überprüfen.

Die Überladung eines Lkw laut Bußgeldkatalog wird bestraft. Der Fahrer ist verpflichtet die Ladung und die Ladungssicherung zu überprüfen.

Die Ladung des Lkw muss nicht nur der zulässigen Gesamtmasse entsprechen, sie muss auch fachgerecht gesichert sein. So soll verhindert werden, dass die Ware während einer Bremsung verrutscht oder beschädigt wird. Um die Ladung des Lkw zu sichern, werden in der Regel Zurrgurte und rutschfeste Matten genutzt. Diese müssen vom Fahrer in regelmäßigen Abständen geprüft und gegebenenfalls ersetzt werden.

Paragraph 22 StVO fasst die Bestimmungen zur Ladungssicherung zusammen:

„Die Ladung einschließlich Geräte zur Ladungssicherung sowie Ladeeinrichtungen sind so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen können. Dabei sind die anerkannten Regeln der Technik zu beachten“

Eine richtige Ladungssicherung kann mit einer mathematischen Formel berechnet werden. Viele Vereinigungen bieten in regelmäßigen Abständen Schulungen zum Thema Ladungssicherung für Lkw-Fahrer an. Bei nicht korrekter Ladungssicherung kann die Polizei bei einer Kontrolle ebenfalls die Weiterfahrt verbieten. Für einen Gefahrguttransport gelten besondere Vorschriften.

Verlassen Sie sich bei der Ladungssicherung nicht ausschließlich auf den Verlader! Der Fahrer ist verpflichtet die korrekte Ladung vor Fahrtantritt zu kontrollieren.
</div class=”infobox”>

Bußgeldkatalog Lkw-Überladung

Ist ein Lkw überladen, folgt eine Strafe. Das Bußgeld bei Überladung eines Lkw hängt davon ab, wie viel Prozent die Abweichung von dem zulässigen Gesamtgewicht beträgt. Die Strafen bei Überladung eines Kraftfahrzeugs bis 7,5t fallen geringer aus als die für eine Überladung des Lkw über 7,5 t.

Hier führt eine Überladung des Lkw zu einem Bußgeld ab 30 Euro für ein Übergewicht zwischen zwei und fünf Prozent. Bei einer Überladung des Lkw von mehr als fünf Prozent bekommt der Fahrer neben einem Bußgeld von 80 Euro auch einen Punkt in Flensburg angerechnet.

Wer ist von den Strafen bei Überladung betroffen?

Der Lkw-Fahrer trägt für die Ladung seines Fahrzeugs nicht alleine die Verantwortung. Auch der Halter des Fahrzeugs muss die Ladung überprüfen und Sicherheitsmängel gegebenenfalls anmerken. Daher werden auch dem Halter bei einem Vergehen Bußgelder, sowie Punkte in Flensburg auferlegt. Die Strafen für eine Überladung des Lkw sind für den Halter höher als für den Fahrer.

Bei einer Überladung des Lkw gibt es für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 7,5t eine Toleranz von vier Prozent. Die Überladung eines Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5t ist deutlich gefährlicher. Daher liegt die Toleranz hier nur bei einem Prozent.
</div class=”infobox”>
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,65 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen