Bußgeldkatalog Parken und Halten

Ob die Missachtung von einem absoluten Halteverbot, mal schnell auf einem Behindertenparkplatz das Fahrzeug abgestellt, parken im Parkverbot oder eben kurz ohne Parkschein geparkt. Was in vielen Köpfen der Fahrer als ein banales Kavaliersdelikt gilt, wird durch das Verkehrsrecht und dem Bußgeldkatalog mit Bußgeld bestraft. Doch was erwartet einen Falschparker wirklich und wie hoch ist die Strafe für das Falschparken?

Bußgeldrechner bei Halte- und Parkverstößen

Die Bußgeldtabelle bei Halte- und Parkverstößen

Kosten, Punkte und Fahrverbote (Stand 01.05.2014)

Verkehrswidrig gehaltenBußgeldPunkte
…an Engstellen, im Kurvenbereich, auf Beschleunigungs- oder Verzögerungsstreifen oder auf Fußgängerüberwegen10 Euro
mit Behinderung15 Euro
…vor Feuerwehrzufahrten10 Euro
…in zweiter Reihe15 Euro
mit Behinderung20 Euro
…in einer Nothalte- oder Pannenbucht20 Euro
…im Fahrraum von Schienenfahrzeugen20 Euro
mit Behinderung30 Euro
…auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen35 Euro

Verkehrswidrig geparkt...BußgeldPunkte
...an Engstellen, im Kurvenbereich, auf Geh- oder Radwegen, im Halteverbot oder auf Fußgängerüberwegen15 Euro
mit Behinderung oder länger als 1 Stunde25 Euro
mit Behinderung und länger als 1 Stunde25 Euro
...vor Feuerwehrzufahrten35 Euro
mit Behinderung65 Euro1 Punkt
...in zweiter Reihe20 Euro
mit Behinderung25 Euro
länger als 15 Minuten30 Euro
länger als 15 Minuten mit Behinderung35 Euro
...ohne Parkschein, an abgelaufener Parkuhr, ohne Parkscheibe
bis zu 30 Minuten10 Euro
bis zu 1 Stunde15 Euro
bis zu 2 Stunden25 Euro
bis zu 3 Stunden30 Euro
über 3 Stunden35 Euro
...auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz35 Euro
...auf Nothalte- oder Pannenbucht25 Euro
...auf Autobahnen oder Kraftfahrtstraßen70 Euro1 Punkt

Was ist der Unterschied zwischen Halten und Parken?

Was bedeutet Halten?

Das Halten ist im Straßenverkehr klar von dem Parken zu unterscheiden. Die genaue Definition aus der StVO lautet folgendermaßen:

„Halten ist eine gewollte Fahrtunterbrechung auf der Fahrbahn und auf dem Seitenstreifen, die nicht durch die Verkehrslage oder eine Anordnung, eine Verkehrsregel oder ein Verkehrszeichen veranlasst ist“.

Die Bußgelder für falschen Halten und Parken reichen von 10 bis 70 Euro

Die Bußgelder für falschen Halten und Parken reichen von 10 bis 70 Euro

Halten darf jeder Fahrzeugfahrer überall dort, wo es nicht ausdrücklich verboten ist und somit kein Halteverbot gilt. Das Verkehrsrecht schreibt in den Bereichen Halteverbot bzw. absolutes Halteverbot einige Regeln vor, welche dringend von Fahrzeugfahrern beachtet werden müssen. Selbstverständlich liegt kein Halten vor, wenn das Fahrzeug vor einer roten Ampel steht oder an einem Bahnübergang warten muss. Ein Halten liegt nur vor, wenn der Fahrzeugfahrer die eigene Fahrt freiwillig unterbrochen hat und somit selbstständig und aufgrund des eigenen Willen zum Stehen kommt.

Was bedeutet Parken?

Neben dem typischen Halten gibt es im Straßenverkehr ebenfalls das Parken. Doch wann genau spricht man vom Parken? Die StVO-Definition fürs Parken lautet:

„Wer sein Fahrzeug verlässt oder aber länger als drei Minuten hält, der parkt.“

Hierfür muss ein betriebsfähiges Fahrzeug für eine unbestimmte Zeit auf einem Parkplatz abgestellt werden. Das Parken ist selbstverständlich nur an Stellen erlaubt, an denen Parkplätze gekennzeichnet sind. Mittlerweile gibt es zahlreiche Parkflächen und auch das Parkhaus erlaubt das Parken auf unbestimmte Zeit. Jedoch muss jeder beim Parken darauf achten, das Fahrzeug möglichst platzsparend einzuparken, sodass weitere Fahrzeuge problemlos geparkt werden können und die Parkflächen ausreichen. Des Weiteren muss ausreichend Platz zum Aus- sowie Einsteigen zur Verfügung stehen und auch das Rangieren muss ermöglicht werden. Wer diese Punkte nicht beachtet und beim Falschparken erwischt wird, bekommt einen Strafzettel und wird entsprechend dem Bußgeldkatalog Parken bestraft.

Wer jedoch ausschließlich aus dem Auto aussteigt, jedoch daneben stehen bleibt, parkt noch nicht. Bei dieser Situation handelt es sich lediglich ums Halten. Sogar wenn man das Fahrzeug im Auge behält, um es bei Bedarf jederzeit wegfahren zu können, handelt es sich nicht ums Parken, sondern nur ums Halten. Nur wenn der Fahrer das Auto über eine Distanz verlässt, bei der er das Auto nicht mehr im Blick hat und somit nicht in den Verkehr eingreifen kann, parkt er das Fahrzeug. Des Weiteren ist es möglich, dass eine Person im Auto sitzen bleibt, die das Fahrzeug notfalls wegfahren kann. Doch Achtung: In dieser Situation ist dringend die 3-Minuten-Grenze einzuhalten, denn wer sein Fahrzeug länger als drei Minuten verlässt oder länger als drei Minuten im haltenden Fahrzeug sitzt, der parkt.

Bußgeldkatalog Parken und Halten

Auch unter Zeitdruck ist es nicht erlaubt, falsch zu parken

Auch unter Zeitdruck ist es nicht erlaubt, falsch zu parken

Vor allem in Großstädten gibt es immer wieder zahlreiche Falschparker. Dies vor allem aufgrund der Tatsache, dass nur wenig Parkplätze oder nur wenig Stellfläche im Parkhaus vorhanden sind und somit nicht so schnell die passende Parklücke gefunden wird. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Fahrzeugfahrer zum Falschparken und stellen sich dorthin, wo das Parken verboten ist. In solch einer Situation bekommen Betroffene einen Strafzettel. Parken an Stellen, an denen das Parken verboten ist, kann jedoch nicht nur teuer werden. Zusätzlich stellen Falschparker immer wieder eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar und werden zum echten Hindernis.

Wo ist das Halten verboten?

Das Halten und Parken ist mittlerweile an zahlreichen Orten vom Verkehrsrecht strengstens verboten. Hält man sich nicht an diese Regeln, so muss man mit einem Knöllchen rechnen.

Das Halten ist an folgenden Orten strengstens verboten:

  • An engen und unübersichtlichen Straßenabschnitten
  • Auf Bahnübergängen
  • Vor, in oder am Ende von engen Kurven
  • Auf Einfädlungs- und Ausfädlungsstreifen
  • In und vor amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten
  • Überall dort, wo das Halteverbot durch das Verkehrsrecht durch Schilder gekennzeichnet wurde
  • Auf Kraftfahrtstraßen und Autobahnen ist jedes Halten strengstens verboten. Dies gilt ebenfalls für den Seitenstreifen.
  • 10 Meter vor einem Lichtzeichen ist das Halten und Parken verboten, sobald dieses so verdeckt werden würde und andere Verkehrsteilnehmer eine schlechte Sicht befürchten müssen.
  • Auf Fahrstreifen mit Dauerlichtzeichen ist das Halten ebenfalls verboten

Wo ist das Parken verboten?

Immer wieder kommt es im Straßenverkehr aufgrund von Falschparker zu Ärger und Knöllchen werden gnadenlos verteilt. Doch wo ist parken verboten?

Das Parken ist an folgenden Orten verboten:

  • 5 Meter und weniger von den Schnittpunkten von Kreuzungen und Einmündungen
  • Vor Grundstücksaus- und -einfahrten
  • Auf schmalen Fahrbahnen
  • Über Schachtdeckeln sowie anderen Verschlüssen. Diese werden oft durch das Zeichen 315 gekennzeichnet
  • Vor Bordsteinabsenkungen
  • Überall dort, wo es von dem Verkehrsrecht durch Schilder und andere Zeichen verboten ist

Überall, wo das Halten verboten ist, darf auch nicht geparkt werden!

Strafzettel beim Parken – so kann man sich wehren

Strafzettel beim Parken

Strafzettel beim Parken

Auch wenn man weiß, wo das Halten und Parken erlaubt ist und wo nicht, sollte man nie zu 100 Prozent davon ausgehen, nie mit dem „Bußgeld Parken“ in Verbindung zu kommen. Klar ist, dass auch Ordnungshüter Fehler machen können und fälschlicher Weise ein Knöllchen ausstellen. Zusätzlich kann es ebenfalls vorkommen, dass das Falschparken nicht vom Halter selbst, sondern von einer anderen Person durchgeführt wurde, sodass das Knöllchen nicht selbst verursacht wurde. Kommt der Bußgeldbescheid nun nach Hause, können sich Betroffene wehren.

Bußgeld beim Parken – diese Szenarien gibt es

  • Sobald der Fahrzeughalter den Bußgeldbescheid zugestellt bekommt, sollte er das Bußgeld entweder zügig bezahlen oder aber Einspruch einlegen. Wer den Strafzettel nicht innerhalb einer Woche bezahlt, muss mit einem Bußgeldverfahren rechnen, welches mit weiteren, hohen Kosten verbunden ist.
  • Sollte der Fahrzeugfahrer mit einem fremden Auto unzulässig geparkt haben, wo absolutes Halteverbot oder Parkverbot herrscht, so wird der Strafzettel zum Fahrzeughalter geschickt. Der eigentliche Täter bekommt somit erst einmal nichts mit. Klar ist jedoch, dass immer der Fahrzeugführer für die begangenen Fehler haftet und den Strafzettel bezahlen muss.
  • Eher selten kommt es vor, dass Ordnungshüter einen Fehler machen und fälschlicher Weise den Strafzettel zum Parken bzw. Strafzettel zum Falschparken austeilen. Sollte es sich um einen offensichtlichen Fehler handeln, so muss der Bußgeldbescheid selbstverständlich nicht gezahlt werden.

Die Kosten für das Falschparken bzw. Halten sind besonders unterschiedlich und richten sich nach dem individuell begangenen Delikt. Während beim Halten der Strafzettel eine Höhe zwischen 10 und 30 Euro aufweisen kann, sind die Strafen für Falschparker wesentlich höher angesetzt und liegen zwischen 15 und 70 Euro. Handelt es sich dabei um ein besonders schweres Vergehen, so können Betroffene ebenfalls mit einem Punkt in Flensburg rechnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen