Ab wann ein Fahrverbot droht und was dabei zu beachten ist

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Fahrverbot: Ab wann Sie es antreten müssen

Ab wann ein Fahrverbot droht, ist im Bußgeldkatalog notiert.

Ab wann ein Fahrverbot droht, ist im Bußgeldkatalog notiert.

Die Verkehrsüberwachung ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit auf den deutschen Straßen. Durch die Kontrolle von Geschwindigkeit soll das Unfallrisiko gesenkt werden. Bei einem Verstoß sind laut Bußgeldkatalog verschiedene Sanktionen die Folge. Ein Bußgeld droht in den meisten Fällen. Bei schwerwiegenderen Verstößen kann es zu einem Vermerk von Punkten in Flensburg kommen.

Im schlimmsten Fall wird ein Führerscheinentzug verordnet, welches insbesondere für Berufskraftfahrer enorme Auswirkungen haben kann, da diese auf ihren Führerschein ständig angewiesen sind.

Ab wann Sie mit einem Fahrverbot rechnen können und wann Sie ein Fahrverbot antreten müssen, erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber.

Ab wann droht ein Fahrverbot bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung?

Viele Fahrer sind interessiert daran zu erfahren, ab wann ein Fahrverbot droht, weil zu schnell gefahren wurde. Durch einen Blitzer ist der Bußgeldbescheid zwar zu erahnen, doch die meisten Kraftfahrer wissen dann nicht, wie hoch das Bußgeld tatsächlich ausfällt oder ob sogar ein Fahrverbot verhängt wird.

Nach der angegebenen Höchstgeschwindigkeit und dem tatsächlich gefahrenen Tempo wird entschieden, ob die schwerwiegende Maßnahme durchgesetzt wird oder lediglich ein Verwarngeld folgt. Über ein Fahrverbot oder ein Bußgeld entscheiden stets die Behörden, der Bußgeldkatalog dient dabei zur Orientierung.

Bei einer Geschwindigkeit von 41 km/h zu viel außerhalb geschlossener Ortschaften gibt es bereits ein Fahrverbot von einem Monat. Innerorts gibt es schon ein Fahrverbot von einem Monat, wenn 31 km/h zu viel gefahren wurden.

Ein Bußgeld und kein Fahrverbot sind immer dann zu erwarten, wenn die Höchstgeschwindigkeit zwar überschritten wurde, die Übertretung jedoch unter der km/h-Grenze bleibt, bei welcher es ansonsten zu einem Fahrverbot kommt.

Was passiert bei Wiederholungstätern?

Bei Beharrlichkeit, also wenn ein Verstoß weit häufiger auftritt, gibt es für die Wiederholungstäter auch ein Fahrverbot, selbst wenn die Geschwindigkeit nicht die eigentliche Grenze zum Fahrverbot erreicht hat.

Das Fahrverbot und wann es rechtskräftig wird, ist im Bußgeldbescheid notiert.

Das Fahrverbot und wann es rechtskräftig wird, ist im Bußgeldbescheid notiert.

Der § 4 Abs. 2 der Bußgeldkatalog-Verordnung (BKatV) legt fest, dass ein Fahrer, welcher innerhalb eines Jahres beim Fahren mit 26 km/h oder mehr über der vorgegebenen Geschwindigkeit ertappt wird, ein Fahrverbot für 1 Monat bekommt. Ab wann dies eintritt, entscheidet die Rechtskraft des Bußgeldbescheids und ob in den letzten zwei Jahren bereits ein Fahrverbot verordnet wurde.

Ab wie vielen Punkten ist ein Fahrverbot notwendig?

Verkehrssünder sorgen sich, wann ein Fahrverbot bzw. ab wie vielen Punkten ein solches erfolgt. Diese Sorge ist nicht unbegründet, da nicht zwangsläufig der Punktestand in Flensburg entscheidend ist, sondern die Anzahl der Punkte pro Verkehrsverstoß.

Sollten Sie eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr begehen, welche gemäß Bußgeldkatalog mit zwei Punkten belegt wird, erwartet Sie zusätzlich die Anordnung eines Fahrverbots. Zudem folgt die Zahlungsaufforderung eines hohen Bußgeldes.

Wenn Sie unter Alkohol- und Drogeneinfluss fahren, wird in der Regel immer ein Fahrverbot durchgesetzt. Sofern die Promillegrenze von 0,5 erreicht oder überschritten wurde.

Straftaten ohne weitere schwerwiegende Verkehrsordnungswidrigkeiten haben ebenfalls ein Fahrverbot zur Folge.

Wann ist das Fahrverbot anzutreten?

Wann genau ein Fahrverbot anzutreten ist, wird im zugestellten Bußgeldbescheid erklärt. Genauso wie die Zeit und wo der Führerschein abzugeben ist. Zwei Wochen bleiben dem Fahrer, um gegen den Bußgeldbescheid Einspruch zu erheben. Sofern kein Einspruch eingelegt wird, ist das Fahrverbot nach diesen zwei Wochen rechtskräftig.

Ersttäter haben in der Regel 4 Monate für den Antritt des Fahrverbots Zeit, diese werden ihnen von den Behörden eingeräumt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (34 Bewertungen, Durchschnitt: 4,41 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 3 Kommentare… add one }
  • Sino November 10, 2016, 9:31 pm

    Baustelle blitzer auf der Autobahn ist außerhalb oder innerhalb Ortschaft mfg

  • Theo Dezember 19, 2018, 2:48 pm

    Wurde innerhalb von zwei Monaten außerhalb geschlossener Ortschaft geblitzt .
    Einmal 23 Km zu schnell Toleranz abgezogen ,
    Geldbuße und einen Punkt .
    Zweite 26 Km zu schnell Toleranz abgezogen,
    Bis jetzt Zeugefragebogen eingegangen.
    Mit was sollte ich rechnen …???

    • geschwindigkeitsueberschreitung.net Januar 17, 2019, 3:17 pm

      Hallo Theo,

      die Sanktion sollte sich auf 80€ Bußgeld und einen Punkt belaufen.

      Ihr Team von geschwindigkeitsueberschreitung.net

Neuen Kommentar verfassen