Fahrverbot umgehen – Ist das möglich?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Kann man ein Fahrverbot umgehen?

Ein Fahrverbot abwenden zu können, ist in den meisten Fällen eher nicht möglich.

Ein Fahrverbot abwenden zu können, ist in den meisten Fällen eher nicht möglich.

Wenn ein Fahrverbot von den Behörden angeordnet wird, kann dies mehrere Gründe haben. Dabei ist nicht nur eine Geschwindigkeitsüberschreitung als Ursache möglich.

Denn auch ein grober Verstoß gegen die Verkehrssicherheit, wie beispielsweise das Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss, führt dazu, dass ein Fahrverbot verordnet wird.

Wie kann ich ein Fahrverbot umgehen? Ist es überhaupt möglich, ein Fahrverbot vermeiden zu können? Diese Fragen stellen sich viele Personen, die nach einer schweren Verkehrsordnungswidrigkeit ein solches Verbot auferlegt bekommen haben.

Der folgende Ratgeber beantwortet Ihnen diese Fragen und gibt weitere wichtige Tipps.

Fahrverbot abwenden: Geht das?

Wenn Sie ein Fahrverbot oder die schwerwiegendere Maßnahme, den Führerscheinentzug, umgehen möchten, ist es wichtig, den erhaltenen Bußgeldbescheid genauestens zu überprüfen. Sollte der Bescheid Fehler enthalten, haben Sie das Recht, Einspruch einzulegen.

Dies ist mit der Hilfe eines Anwalts möglich. Bei inkorrekten Angaben ist ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid durchaus berechtigt.

Dadurch besteht die Möglichkeit, dass sich die Mobilitätspause hinauszögern oder sogar das Fahrverbot verhindern lässt.

Denn ein vollständiger und fehlerfreier Bußgeldbescheid muss nach § 66 des Ordnungswidrigkeitengesetzes (OWiG) folgende Angaben beinhalten:

  • Angaben zur Person und anderen beteiligten Personen
  • Nennung der Verkehrsordnungswidrigkeit
  • Tatort
  • Tatzeit
  • gesetzliche Eigenschaften der Ordnungswidrigkeit und die zugehörigen Bußgeldvorschriften
  • Beweismittel wie ein Foto der verdächtigen Person
  • Nennung des Bußgeldes und weitere Strafmaßnahmen wie Punkte in Flensburg oder Fahrverbot
  • Korrekte und vollständige Rechtsmittelbelehrung

Sie können außerdem bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung das Fahrverbot umgehen, wenn das Blitzerfoto undeutlich ist und nicht der Norm entspricht. Denn Sie sollten darauf zweifelsfrei zu erkennen sein.

Ob Sie ein Fahrverbot umgehen können, hängt allerdings auch von weiteren Umständen ab. Zu bedenken ist, dass dies immer recht aufwendig ist, aber in der Tat möglich.

Ohne die Unterstützung eines Anwalts besteht jedoch kaum eine Chance, wenn Sie beispielsweise geblitzt wurden, das Fahrverbot zu umgehen.

Ein Fahrverbot zu umgehen: ist dies möglich? Mit unseriösen Mitteln kann daraus schnell eine Straftat werden.

Ein Fahrverbot zu umgehen: ist dies möglich? Mit unseriösen Mitteln kann daraus schnell eine Straftat werden.

Wenn Sie nur 1 Monat Fahrverbot umgehen möchten, wird dies leichter zu bewerkstelligen sein, als es bei einem erheblicheren Verstoß, welcher mit einem längeren Verbot einhergeht.

Augenblicksversagen ist eine Argumentationsmethode, durch die es möglich ist, beispielsweise nach einem gravierenden Rotlichtverstoß, das Fahrverbot umgehen zu können. Denn unter Augenblicksversagen wird ein kurzer Moment der Unachtsamkeit verstanden.

Wurde von Ihnen die erforderliche Sorgfalt und Achtsamkeit nur für eine kurze Zeit außer Acht gelassen, ist es möglich, dass dadurch vor Gericht ein Fahrverbot vermieden wird. Ein Bußgeld und Punkte in Flensburg sind dennoch sehr wahrscheinlich.

Fahrverbot übertragen: Funktioniert das?

Ein Fahrverbot wegen Alkohol zu umgehen ist generell sehr schwierig. Viele Verkehrssünder kommen aus diesem Grund auf die Idee, einer anderen Person das Fahrverbot zu übertragen. Dies ist allerdings illegal, selbst wenn eine fremde oder bekannte Person im Umkreis bereit ist, diese Strafe auf sich zu nehmen.

Nach § 164 des Strafgesetzbuches (StGB) ist dies andernfalls eine falsche Verdächtigung. Diese wird hart bestraft.

In der Regel folgt dann eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten und diese kann sich sogar auf bis zu zehn Jahren ausweiten. Eine beträchtliche Geldstrafe kann zudem folgen oder je nach Umstand und Gerichtsentscheidung als Hauptstrafe durchgesetzt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen