Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße: Das sind die Folgen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Bußgeldrechner für Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße

Bußgeldtabelle für Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße

So viel haben Sie die erlaubte Höchst­geschwindig­keit außerorts überschritten:Bußgeld in EuroPunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
≤ 10 km/h10nein
11-15 km/h20nein
16-20 km/h30nein
21-25 km/h701nein
26-30 km/h801nein
31-40 km/h1201nein
41-50 km/h16021 MonatHier prüfen
51-60 km/h24021 MonatHier prüfen
61-70 km/h44022 MonateHier prüfen
≥ 71 km/h60023 MonateHier prüfen

Zu schnell unterwegs auf der Landstraße

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße kann verschiedene Folgen haben.

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße kann verschiedene Folgen haben.

Die Beschränkung der Geschwindigkeit auf deutschen Straßen ist eine Regelung, die viel zur Verkehrssicherheit beiträgt. Zwar gibt es hier nicht dieselben Risiken, trotzdem wird auch die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße verfolgt und sanktioniert. Welche Sanktionen das genau sind, ist im Bußgeldkatalog festgelegt.

Doch welche Risiken birgt es, 20 km/h zu schnell auf der Landstraße unterwegs zu sein? Wie wird die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße geahndet? Lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?

Diese und weitere Fragen beantwortet der vorliegende Ratgeber. Darüber hinaus erfahren Sie, ab welcher Geschwindigkeit mehr als nur ein Bußgeld droht.

Geschwindigkeitsvorschriften auf Landstraßen

Außerhalb von geschlossenen Ortschaften gilt in Deutschland ein generelles Tempolimit von 100 km/h für PKW ohne Anhänger. Trotzdem kann die Geschwindigkeit auf Landstraßen weiter begrenzt werden, wenn die Umstände es erfordern. Weiterhin gilt auch § 3 der Straßenverkehrsordnung (StVO), der besagt, dass die Geschwindigkeit immer angemessen langsam sein soll.

Damit wird versucht sicherzustellen, dass die Fahrer ständig die volle Kontrolle über ihr Fahrzeug haben, aber weiterhin dazu in der Lage sind, spontane Brems- oder Ausweichmanöver zu fahren.

Mit Anhänger sind maximal 80 km/h auf der Landstraße erlaubt. Die erschwerte Handhabbarkeit des Fahrzeugs mit Hänger macht es nötig, das hier mit einer geringeren Geschwindigkeit gefahren wird, um ein ähnliches Niveau an Fahrsicherheit zu erreichen.

Auf der Landstraße können 20 km/h zu schnell fatale Folgen haben.

Auf der Landstraße können 20 km/h zu schnell fatale Folgen haben.

Aber auch wegen der unterschiedlichen Sichtweiten ist es wichtig, eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße nicht zu riskieren. Denn je nach Umgebung kann es möglich sein, weite Teile der kommenden Strecke zu sehen und sich auf entgegenkommende Hindernisse vorzubereiten. Aber es kann auch sein, dass die Bäume einer Allee die Sicht bis zur nächsten Kurve begrenzt. In solchen Situationen muss ein Fahrer darauf vertrauen können, dass der Gegenverkehr den Vorschriften entsprechend handelt.

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße kann dann im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen. Deswegen verfolgen die Behörden eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße genauso wie in einer geschlossenen Ortschaft. Denn Geschwindigkeitsverstöße gelten weiterhin

Bußgeldkatalog zur Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße

Wie bei den meisten Ordnungswidrigkeiten und allen Tempoverstößen hängt der Umfang der Sanktion bei der Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße davon ab, wie groß der Verstoß ausgefallen ist. Je nachdem wie schnell Sie waren und welche Geschwindigkeit erlaubt war, gestaltet sich auch die Sanktion.

Mögliche Sanktionen für Geschwindigkeitsverstöße:

  • Bußgeld
  • Punkte in Flensburg
  • Fahrverbot

In der Regel werden Geschwindigkeitsverstöße durch Blitzer aufgenommen. Die technischen Geräte werden meist am Straßenrand aufgestellt und messen dann die Geschwindigkeiten der vorüberfahrenden Fahrzeuge. Ist dann jemand mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, löst die Kamera aus und der Beweis für die Ordnungswidrigkeit ist gesichert.

Mit diesen Schritten beginnt dann das Bußgeldverfahren gegen den Fahrer. Mit welcher Sanktion dies jedoch endet, kann nur abgeschätzt werden, wenn klar ist, wie hoch die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße ausgefallen ist.

Wenn Sie (nur) 20 km/h zu schnell auf der Landstraße unterwegs sind, kann das bereits ein Bußgeld von 30 Euro nach sich ziehen. Anders sieht es schon aus bei 30 km/h zu schnell. Auf der Landstraße wird dann nicht nur das höhere Bußgeld von 80 Euro fällig, sondern es wird auch ein Punkt im Fahreignungsregister (FAER) vermerkt.

Wenn Sie auf der Landstraße 20 oder 30 km/h zu schnell unterwegs waren und geblitzt wurden, kann eine Akteneinsicht die gemessene Geschwindigkeit offenbaren und zeigen, ob die Toleranz korrekt beachtet wurde. Bei diesen Grenzwerten kann das den Unterschied zwischen Bußgeld und Punkt in Flensburg bedeuten.

Fahrverbot wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße

Der Bußgeldkatalog für die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße kennt verschiedene Sanktionen.

Der Bußgeldkatalog für die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße kennt verschiedene Sanktionen.

Wenn die Überschreitung der erlaubten Geschwindigkeit ansteigt, wachsen auch die Sanktionen, die verhängt werden können. Angefangen beim Bußgeld wird die Sanktion erst um Punkte in Flensburg und dann um ein Fahrverbot erweitert. Wenn Sie mit 40 km/h zu schnell auf der Landstraße ertappt werden, befinden Sie sich an einer kritischen Grenze der Sanktionen.

Denn auf der Landstraße mit 40 km/h zu schnell unterwegs zu sein, reizt die Spanne aus, in der Bußgelder und Punkte drohen. Ein km/h mehr und das einmonatige Fahrverbot kann verhängt werden. Dabei wird stets davon ausgegangen, dass keine erschwerenden Umstände hinzukommen.

Wenn das Blitzerfoto zeigt, dass der Fahrer beispielsweise auch mit seinem Telefon beschäftigt war, kann die Sanktion im Rahmen der Bußgeldvorschriften noch einmal verschärft werden. Denn es ist auch möglich, mehr als eine Ordnungswidrigkeit gleichzeitig zu begehen.

Ab 61 km/h zu schnell folgen sogar zwei Monate Fahrverbot und ab 71 km/h sind es schon drei Monate. Auch das Bußgeld für die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße steigt mit der Größe des Verstoßes. Ab 71 km/h beträgt dieses nämlich schon 600 Euro, die der Fahrer dann berappen muss.

Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße in der Probezeit

Mit dem weiten Rahmen für Sanktionen ist eine Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße schon ausreichend einschüchternd. Doch was passiert, wenn ein solches Vergehen in der Probezeit begangen wird? Was folgt für den Fahranfänger?

Auch hier ist es von besonderer Bedeutung, wie groß der Verstoß ist. Denn mit mehr als 20 km/h zu schnell auf der Landstraße handelt es sich nicht mehr um einen B-Verstoß, sondern ab da ist es ein A-Verstoß, der sofort zu Konsequenzen führt.

Wenn es sich um den ersten A-Verstoß handelt, wird die Probezeit verlängert und ein Aufbauseminar muss abgelegt werden, damit noch weiter die Chance besteht den Führerschein zu behalten. Wird durch die Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße aber der dritte A-Verstoß begangen, wird der Führerschein endgültig entzogen.

Sich gegen den Bußgeldbescheid wehren

30 km/h zu schnell auf der Landstraße: 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg drohen.

30 km/h zu schnell auf der Landstraße: 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg drohen.

Nicht immer sind Bußgeldbescheide korrekt, während sie doch immer mit Kosten für den Beschuldigten verbunden sind. Deswegen sollten Sie die Vorwürfe einer Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Landstraße genau geprüft werden. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann dann mit Fachwissen und Erfahrung den Bescheid und die Beweise prüfen.

Generell ist es aber möglich, auch ohne Anwalt einen Einspruch zu formulieren. Dabei sollten Sie aber darauf achten, Ihre Position gut belegen zu können. Eine Akteneinsicht kann als erster Schritt helfen, um den Sachverhalt zu überblicken. Ob weitere Schritte notwendig oder sinnvoll sind, kann erst danach beurteilt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt kostenlos Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen