Der Restwert von Ihrem Auto: Wie bestimmen Sie ihn?

Der Restwert ist der Betrag, den Sie für Ihren Unfallwagen beim Schrotthändler bekommen können.

Der Restwert ist der Betrag, den Sie für Ihren Unfallwagen beim Schrotthändler bekommen können.

Wenn Sie in einen schwereren Unfall verwickelt waren, kann es sein, dass Ihr Auto danach so gut wie schrottreif ist. Bei solch einem hohen Schaden lohnen sich keine Reparaturkosten mehr, und deshalb werden Sie ein neues Fahrzeug kaufen. Und es wäre praktisch, wenn Sie für den Unfallwagen wenigstens noch ein paar Euro beim Schrotthändler erhalten könnten.

Dieses Geld wird offiziell als “Restwert” bezeichnet. Doch wie können Sie bei Ihrem Auto diesen Restwert konkret berechnen lassen? Und warum sollten Sie den Restwert von Ihrem Auto gleich nach einem Unfall ermitteln? Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Ratgeber.

Warum ist es sinnvoll, den Restwert von Ihrem Auto zu ermitteln?

Sie sollten den Kfz-Restwert nicht nur deshalb bestimmen, damit Sie beim Schrotthändler einen angemessenen Preis für Ihr Unfallauto verlangen können. Vor allem bei einem Totalschaden ist der Restwert von besonderer Bedeutung, um die Versicherungsleistung zu ermitteln.

Wenn nämlich die Reparatur eines Unfallwagens teurer ist als der Wiederbeschaffungswert minus dem Restwert von dem Auto, so handelt es sich um einen Totalschaden. Im Normalfall bezahlt die Versicherung bei einem Totalschaden nur die Wiederbeschaffung eines neuen Wagens von vergleichbarem Wert, aber nicht die Reparaturkosten des Unfallfahrzeugs.

Versicherungen übernehmen auch nie den gesamten Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeugs, sondern ziehen davon stets den Restwert des Pkw ab. Dies betrifft sowohl die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners als auch die Kaskoversicherung, wenn Sie als geschädigte Person den Unfall selbst verschuldet haben.

Wenn der Wiederbeschaffungswert für einen gleichwertigen Gebrauchtwagen 4.000 Euro beträgt und der Restwert nach dem Unfall bei 500 Euro liegt, so erstattet die Versicherung einen Gesamtwert von 3.500 Euro.

Wie können Sie von Ihrem Auto den Restwert ermitteln?

Möchten Sie den Restwert von Ihrem Auto berechnen lassen und den Unfallwagen anschließend verkaufen, können Sie wie folgt vorgehen:

Den Restwert eines Unfallwagens kann ein Kfz-Gutachter bestimmen.

Den Restwert von Ihrem Auto kann ein Kfz-Gutachter bestimmen.

  1. Lassen Sie gleich nach einem Unfall den Restwert von einem speziellen Sachverständigen bestimmen. Bei einem Haftpflichtfall können Sie den Gutachter als geschädigte Person selbst auswählen, bei einem Kaskofall setzt die Versicherung einen Gutachter ein.
  2. Bei der Restwertermittlung muss der Gutachter denjenigen Wert berücksichtigen, den der Fahrzeughalter im besten Fall für seinen Unfallwagen erhalten kann.
  3. Nachdem so für Ihren Pkw der Restwert bestimmt wurde, müssen Sie das Fahrzeug unverzüglich zum ermittelten Preis an einen Gebrauchtwagen- oder Schrotthändler verkaufen. Ansonsten fallen unnötige Standkosten an, die von der Versicherung nicht mehr übernommen werden.
  4. Es kann sein, dass Sie beim Verkauf unerwartet einen höheren Erlös erzielen, als der Gutachter dies vorgesehen hat. Laut Urteil des Bundesgerichtshofes von 1992 (VI ZR 142/91) müssen Sie sich in diesem Fall den Abzug des höheren Erlöses von der Versicherungssumme gefallen lassen. Sie sind verpflichtet, der jeweiligen Versicherung auf Verlangen hin einen Nachweis über den tatsächlich erzielten Erlös vorzulegen.
Wenn Sie keinen Interessenten für Ihren Unfallwagen finden, kann sich die Haftpflichtversicherung nach einem geeigneten Abnehmer erkundigen und Ihnen diesen mitteilen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen