Unfall mit dem Firmenwagen – Wie hoch ist die Selbstbeteiligung?

Unfall mit dem Firmenwagen: Wer zahlt, ist abhängig davon, wie viel Schuld der Fahrer trägt.

Unfall mit dem Firmenwagen: Wer zahlt, ist abhängig davon, wie viel Schuld der Fahrer trägt.

Mobilität ist für viele moderne Unternehmen unerlässlich. Deswegen sind sie auf den Einsatz von Dienstwagen angewiesen; firmeneigene Fahrzeuge sind auch für Arbeitnehmer ein attraktives Plus.

Oft sind solche Firmenwagen Sprinter oder ähnliche größere PKW, für welche den meisten jedoch die Fahrpraxis fehlt. Dazu kommt natürlich die Tatsache, dass verschiedene Fahrer auch verschiedene Schwächen beim Fahren haben. Einmal beim Steuern die Maße des Wagens unterschätzt oder wegen Termindruck kurz zu schnell gewesen, und schon kommt es zu einem Unfall mit dem Geschäftswagen. Doch wer zahlt solch einen entstandenen Schaden? Der nachfolgende Text gibt Antworten.

Dienstwagen gefahren und Unfall gebaut – die Schuldfrage

So richtet sich bei einem Unfall mit einem Firmenwagen das „Wer zahlt?“ und ob Selbstbeteiligung anfällt als Erstes danach, welche Partei überhaupt Schuld an dem Vorfall trug bzw. ob die Schuldfrage eindeutig geklärt werden kann.

Liegt die Schuld eindeutig bei der anderen Partei, leistet deren Versicherung Schadensersatz. Wurde jedoch ein Unfall mit einem Dienstwagen verursacht und der Fahrer des Dienstwagens trägt Schuld oder auch Teilschuld, wird die Sache schon komplizierter. Betroffene fürchten bei einem Unfall mit einem Firmenwagen oft eine Selbstbeteiligung für den Schaden. Wer muss in solch einem Fall die entstandenen Kosten übernehmen? Arbeitgeber oder doch Arbeitnehmer?

Wie bei vielen Rechtsangelegenheiten gibt es auch hier keine pauschale Antwort. Jedoch wird je nach Umständen und Hergang in verschiedene Gruppen unterteilt – Fahrlässigkeit ist hier das wichtige Schlagwort.

Der jeweilige Grad der Fahrlässigkeit entscheidet

Wurde ein Unfall mit einem Firmenwagen verursacht und es handelt sich um eine Dienstfahrt, wird in einfache/leichte, mittlere und grobe Fahrlässigkeit unterschieden. Beispiele hierfür sind:

Unfall mit dem Firmenwagen: Eine Selbstbeteiligung ist bei einem Alkoholverstoß häufig sicher.

Unfall mit dem Firmenwagen: Eine Selbstbeteiligung ist bei einem Alkoholverstoß häufig sicher.

  • Einfache/leichte Fahrlässigkeit: schlechte Witterungsverhältnisse, aber angepasste Fahrweise oder geringfügige und entschuldbare Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Mittlere Fahrlässigkeit: Auffahrunfälle, Vorfahrtsverletzung
  • Grobe Fahrlässigkeit: Fahrt unter Alkohol- oder Drogeneinfluss

Ist der Unfall mit dem Firmenfahrzeug durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden, dann kommt in der Regel der Arbeitgeber für die Kosten auf.

Bei Fällen von mittlerer Fahrlässigkeit muss der Arbeitnehmer teilweise haften, da es sich meist um Unfälle handelt, welche verhindert werden könnten. Die Höhe der zu tragenden Selbstbeteiligung richtet sich dann danach, für wie schwerwiegend das eigene Verschulden befunden wird.

Bei grober Fahrlässigkeit seitens des Fahrers oder gar vorsätzlichen Taten haftet der Arbeitnehmer komplett, auch wenn der Wagen beispielsweise eine Vollkaskoversicherung besitzt. Auch eine Kündigung ist nach solch einem Fauxpas nicht ausgeschlossen.

Wie verhält es sich nun, wenn der Unfall mit dem Firmenwagen bei einer Privatfahrt verursacht wurde? Auch hier gilt es neben der individuellen Fahrlässigkeit zu klären, ob private Fahrten vom Arbeitgeber schriftlich erlaubt wurden oder ob solch eine Fahrt unerlaubterweise und ohne vorherige Abklärung mit dem Vorgesetzten stattfand. In solchen Fällen kann der Unfall mit dem Firmenwagen für den Betroffenen teuer werden.

Zusammengefasst gilt: Ist ein Unfall mit einem Firmenwagen auf die nicht angemessene Fahrweise des Fahrers zurückzuführen, dann kann von diesem eine Beteiligungszahlung oder gar die volle Übernahme des Schadens verlangt werden. Grundsätzlich wird der Firmenwagen-Unfall und wer den Schaden zahlt entsprechend der individuellen Umstände geregelt.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...
{ 0 Kommentare… add one }

Neuen Kommentar verfassen